Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Erst 2016 für 1,8 Millionen Euro gebaut

Der Kreisverkehr in Sonthofen braucht einen Bypass

Weil sich zu den Stoßzeiten im Berufsverkehr morgens und abends Rückstaus auf die Bundesstraße bilden, soll der Kreisverkehr in Sonthofen-Rieden um eine Fahrspur erweitert werden

Weil sich zu den Stoßzeiten im Berufsverkehr morgens und abends Rückstaus auf die Bundesstraße bilden, soll der Kreisverkehr in Sonthofen-Rieden um eine Fahrspur erweitert werden

Bild: Benjamin Liss

Weil sich zu den Stoßzeiten im Berufsverkehr morgens und abends Rückstaus auf die Bundesstraße bilden, soll der Kreisverkehr in Sonthofen-Rieden um eine Fahrspur erweitert werden

Bild: Benjamin Liss

Nach sechs Jahren muss das Bauwerk in Rieden umgestaltet werden, weil sich gefährliche Rückstaus auf die B19 bilden - es herrscht große Unfallgefahr.
08.10.2022 | Stand: 05:35 Uhr

Erst 2016 wurde der Kreisverkehr in Sonthofen-Rieden fertiggestellt. Das 1,8-Millionen-Euro-Projekt sollte den Verkehrsfluss an der B19 verbessern. Doch jetzt muss der Kreisel schon wieder umgebaut werden, weil sich zu Stoßzeiten gefährliche Rückstaus auf die B19 bilden. Das gab das Staatliche Bauamt jetzt bei einer Vorstellung der Pläne für den Ausbau der B19 im Bauauschuss Sonthofen bekannt. Geplant ist jetzt ein Kreisverkehr mit „Bypass“, also einer zusätzlichen Fahrspur für Rechtsabbieger in Richtung Stadtmitte und Bad Hindelang. (Lesen Sie auch: Neue B19-Brücke in Sonthofen: Wie steht es um den Lärmschutz?)