Sonthofen

Ein „Lebensretter“ und eine engagierte Sportlerin erhalten die Ehrenmedaille

Mit der Ehrenmedaille der Stadt Sonthofen zeichnete Bürgermeister Christian Wilhelm (links) Sibylle Hafner und Peter Mahnel aus.

Mit der Ehrenmedaille der Stadt Sonthofen zeichnete Bürgermeister Christian Wilhelm (links) Sibylle Hafner und Peter Mahnel aus.

Bild: Petra Wilhelm

Mit der Ehrenmedaille der Stadt Sonthofen zeichnete Bürgermeister Christian Wilhelm (links) Sibylle Hafner und Peter Mahnel aus.

Bild: Petra Wilhelm

Peter Mahnel und Sibylle Hafner werden mit der Ehrenmedaille der Stadt Sonthofen ausgezeichnet. In welchen Bereichen die beiden im Einsatz sind.
02.08.2022 | Stand: 11:30 Uhr

Die Ehrenmedaille der Stadt Sonthofen erhalten Personen, die sich lange Zeit weit über das übliche Maß hinaus ehrenamtlich engagiert haben. Nach einstimmigem Beschluss des Stadtrates sind unter den eingereichten Vorschlägen erneut zwei Personen gefunden worden, die die Kriterien erfüllen: Peter Mahnel und Sibylle Hafner. Sie wurden in der vergangenen Sitzung der Kommunalpolitiker ausgezeichnet.

Großen Einsatz habe Mahnel bewiesen: „Mit seinem Namen verbinden wir sofort die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und auch die Schwimmausbildung unserer Kinder“, sagte Bürgermeister Christian Wilhelm. Mahnel ist bei der DLRG Sonthofen technischer Leiter. Seinem Einsatz sei es zu verdanken, dass Sonthofens Schülerinnen und Schüler zu sicheren Schwimmern ausgebildet werden. Unter den Grundschülern der Kreisstadt werde eine „100-prozentige Ausbildungsquote“ erreicht. „Man könnte sagen, dass Herr Mahnel als aktiver Lebensretter vor uns steht, denn Kinder, die gute Schwimmer sind, brauchen den Ertrinkungstod nicht zu fürchten“, sagte Wilhelm. Während der Pandemie sei zu spüren gewesen, welch wichtiger Ausbildungsteil beim Nachwuchs gefehlt habe.

100-prozentige Ausbildungsquote bei Sonthofens Grundschülern

Mahnel kümmere sich aber nicht nur um Schwimmanfänger: Er arbeitet auch aktiv bei der Ausbildung von Rettungsschwimmern und ist Ansprechpartner für andere Organisationen beim Thema Wasserrettung. Der 63-Jährige arbeitet seit vielen Jahren als Wachleiter und Bootsführer beim Wachdienst am Niedersonthofer See und sorge für die Einsatzfähigkeit bei Ausbildung, Material, Wartung und Sicherheit.

(Lesen Sie auch: Großer Einsatz für Stadtrat, Sport und Jugend: Stadt Sonthofen ehrt Karl-Heinz Walter)

Hafner wurde für ihr ehrenamtliches Engagement im Sport ausgezeichnet. Die 67-Jährige bietet seit mehr als 40 Jahren an drei Abenden in der Woche Sportstunden an. Im Jahr 1980 fing sie an mit einer Betriebssportgruppe mit dem Schwerpunkt Gymnastik, die sie für die Mitarbeiter im Landratsamt gegründet hatte. Diese Gruppe trifft sich heute noch unter ihrer Leitung. „Inspiriert durch das Erfolgskonzept im Landratsamt hat sich dann auch in der Sonthofer Stadtverwaltung eine Betriebssportgruppe Damen-Gymnastik gegründet“, berichtete Wilhelm. Diese leite Hafner seit nunmehr 34 Jahren.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".

Seit 20 Jahren ist Hafner zudem für den TSV tätig und begleitete dort zu Beginn die Kleinkinder beim Kinderturnen. Als dann die Seniorengruppe eine neue Übungsleiterin suchte, übernahm sie auch diese Gruppe.

„Vor zehn Jahren bremste sie eine schwere Krankheit aus. Nach einjähriger krankheitsbedingter Pause war es Frau Hafners größter Wunsch, wieder in der Turnhalle zu stehen“, berichtete Wilhelm, „und den Erwachsenen ihre wöchentlichen Sporteinheiten zu ermöglichen. Was sie bis heute tut.“

Lesen Sie auch: Wie in Sonthofen noch mehr Energie eingespart werden soll