Wintersport

Führungswechsel beim Förderverein für Skinachwuchs: Rösle an der Spitze

Florian Rösle (links) übernimmt als Vorsitzender des Fördervereins für den alpinen Skinachwuchs von Erhard Fink (Mitte) – Stellvertreter ist Thomas Ramsbacher.

Florian Rösle (links) übernimmt als Vorsitzender des Fördervereins für den alpinen Skinachwuchs von Erhard Fink (Mitte) – Stellvertreter ist Thomas Ramsbacher.

Bild: Daniela Erd

Florian Rösle (links) übernimmt als Vorsitzender des Fördervereins für den alpinen Skinachwuchs von Erhard Fink (Mitte) – Stellvertreter ist Thomas Ramsbacher.

Bild: Daniela Erd

Florian Rösle übernimmt den Vorsitz des Fördervereins für den alpinen Skinachwuchs im Oberallgäu von Erhard Fink. Wie der Verein die Krise erlebt hat.
13.10.2021 | Stand: 05:25 Uhr

Wechsel an der Spitze: Der „Förderverein für den alpinen Skinachwuchs – Regionalteam Oberallgäu“ stellt sich neu auf. Florian Rösle übernimmt als Vorsitzender von Erhard Fink. Die aufgrund der Corona-Situation verschobene Jahreshauptversammlung wurde mit der turnusmäßigen 16. Hauptversammlung nachgeholt.

Erhard Fink ging in seinem Bericht auf die ungewöhnliche und durch Corona bedingte krisenhafte Zeit des Vereins seit der letzten Versammlung 2019 ein. Das plötzliche Ende der Rennsaison im Frühjahr 2020 führte auch zum Ausfall des traditionellen „Internationalen Kinderskirennens“, was einen herben finanziellen Verlust für den Verein bedeutete. Hinzu kam, dass der Förderverein zur gleichen Zeit unerwartet die Aufgabe stemmen musste, mit dem U 12-Schülerteam einen zusätzlichen Kader zum bereits existierenden U 14-Team zu finanzieren.

Da auch wichtige Sponsoren des Vereins von der Pandemie stark betroffen waren, blieben manche Zahlungen aus. Fehlende Einnahmen im fünfstelligen Bereich und fast unverändert hohe Ausgaben führten zum Jahreswechsel zu großen finanziellen Schwierigkeiten im Verein. Durch die Unterstützung vonseiten des ASV, von Prosport und der Oberallgäuer Vereine konnte die Krise überwunden werden.

Kinderskirennen zweimal in Serie ausgefallen

Da im vergangenen Winter keine Rennen stattfanden, fiel das Kinderskirennens erneut aus. Gelegen kam da die Anfrage an den Förderverein, die Europacup-Rennen der Herren am ATA/Oberjoch auszurichten. So konnten die Einnahmeverluste teilweise kompensiert werden. Langjährige Sponsoren haben signalisiert, ihre Zahlungen künftig wieder aufzunehmen.

Der somit neun Monate verspätet aus seinem Amt ausscheidende Erhard Fink zog zum Abschluss sein persönliches Fazit der 16 Jahre als Verantwortlicher für den Skinachwuchs im Oberallgäu. Bei den Wahlen stand zuerst die Nachholwahl für 2020 an. Als Beisitzer wurden Christoph Heim und Michl Heel neu gewählt. In seinem Amt bestätigt wurde Kassier Frank Königbauer. Als neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung wie erwähnt Florian Rösle. Die turnusmäßige Wahl 2021 brachte folgendes Ergebnis: Die beiden Beisitzer Michl Renn und Harry Hiltensberger wurden ebenso in ihrem Amt bestätigt wie Daniela Walter als Schriftführerin und Thomas Ramsbacher als zweiter Vorsitzender.

Lesen Sie auch
##alternative##
Jahresversammlung

Skiverbände schlagen Alarm

Zum Abschluss der Versammlung bedankten sich ASV-Vorstand Hubert Lechner, DSV-Schülerchef Berni Huber, Willi Geiger und Cornel Becherer als Vertreter des SC Oberstdorf, sowie Rösle und Ramsbacher für den Förderverein bei Erhard Fink für seinen außergewöhnlichen Einsatz für den Skinachwuchs im Oberallgäu.