Fußball-Landesliga

Hält die Serie? Stolpergefahr für den 1. FC Sonthofen

Jubeln sie wieder? Der 1. FC Sonthofen will auch in Gersthofen punkten.

Jubeln sie wieder? Der 1. FC Sonthofen will auch in Gersthofen punkten.

Bild: Dominik Berchtold

Jubeln sie wieder? Der 1. FC Sonthofen will auch in Gersthofen punkten.

Bild: Dominik Berchtold

Der 1. FC Sonthofen ist seit zehn Spielen in der Landesliga unbesiegt. Wie diese Erfolgsserie auch am Freitag in Gersthofen halten soll.
##alternative##
Von dl
24.09.2021 | Stand: 05:15 Uhr

Alles in Butter beim 1. FC Sonthofen – denn beim Spitzenreiter der Landesliga Südwest läuft es wie geschmiert. Am Freitag um 19 Uhr trifft der FCS auswärts auf den TSV Gersthofen und möchte auch das elfte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. Mit dem souveränen 3:0-Heimsieg über das bis dato ligaführende Gilching/Argelsried übernahmen die Oberallgäuer jüngst die Tabellenführung.

Nun wartet Gersthofen. Es ist eine Weile her, dass die beiden Teams aufeinandertrafen. Doch gegen Gersthofen waren es immer heiße Duelle – die Bilanz in den Kräftevergleichen ist unentschieden. Beide Kontrahenten gewannen jeweils acht Partien, sechs Spiele endeten Remis. In der bisher letzten Partie (2013 in der Bayernliga) siegte Gersthofen 2:1. Die Aufgabe wird aus Sonthofer Sicht auch dieses Mal nicht leicht.

1. FC Sonthofen überzeugt durch Konstanz

Im Sonthofer Lager freuen sich alle auf den Vergleich mit dem Aufsteiger. Das Team von Chefcoach Benjamin Müller befindet sich in ausgezeichneter Verfassung: Die Konstanz nimmt immer mehr zu und die Chancen stehen nicht schlecht, die Erfolgsserie fortzusetzen. Zuletzt kehrten bei den Kreisstädtern auch die so oft geforderten Automatismen ins Spiel zurück.

Mit dem gestiegenen Selbstbewusstsein trauen sich die Akteure nun auch mehr zu. Das kommt den Ideen im Spielaufbau zugute und sorgte zuletzt für Überraschungsmomente. Sollte das Gregor Mürkl und Co. auch am Freitag gelingen, wären sie schwer auszurechnen. Verzichten müssen die Kreisstädter dabei auf Kapitän Manuel Wiedemann, der sich gegen Gilching einen Unterarmbruch zuzog und für mehrere Wochen ausfällt. Auch Patrick Littig fehlt weiterhin.

Für den „Staubsauger“ vor der Abwehrkette, Armin Bechter, gibt es trotzdem nur ein Ziel. „Wir wollen so weitermachen wie zuletzt. In den vergangenen Spielen ist es gut gelaufen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung streben wir einen weiteren Sieg an, um die Tabellenführung zu verteidigen.“

Benjamin Müller warnt vor Gersthofen

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball

Spitzenreiter auf dem Prüfstand: 1. FC Sonthofen in Heilbrunn gefordert

Trainer Müller spricht von einem starken Aufsteiger, der viel spielerisch lösen will. Gersthofen sei zudem sehr aggressiv in den Zweikämpfen. „Kein Gegner, den man unterschätzen darf. Mit ihrer Kämpfermentalität geben sie kein Spiel verloren und kommen selbst bei Zwei- oder Drei-Tore-Rückständen, wie zuletzt, immer wieder zurück. Da müssen wir höllisch aufpassen. Wir wollen den Lauf aus den vergangenen Wochen mitnehmen. Sollte uns das gelingen, werden wir eine Woche später zu Hause gegen Nördlingen mit dem nächsten Spitzenspiel belohnt.“

Auch die Landesliga-Reserve des FCS ist am Wochenende auswärts im Einsatz und möchte in der Tabelle der Kreisklasse weiter an Boden gut machen. Am Sonntag um 15 Uhr bei der SG Kleinweiler-Wengen strebt die Walther-Truppe den dritten Sieg in Serie an.