Ausflugs-Tipps, Radtouren, Viehscheid

Zahlen, Geschichte, Ausflugstipps: Die wichtigsten Fakten rund um Immenstadt

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Immenstadt ist die älteste Stadt im Oberallgäu und Ausgangspunkt für viele Ausflüge im Allgäu. Wir stellen die Stadt, ihre Geschichte und Freizeitangebote vor.
05.04.2022 | Stand: 16:57 Uhr

Immenstadt liegt im Landkreis Oberallgäu und im südlichen Teil des Allgäus. Die Stadt hat etwa 14.355 Einwohnerinnen und Einwohner (Stand: September 2021) und sechs Stadtteile. Wir stellen Immenstadt vor und klären unter anderem diese Fragen:

  • Wie alt ist Immenstadt?
  • Wo und in welchem Landkreis liegt Immenstadt?
  • Ist Immenstadt schön?
  • Welcher Fluss fließt durch Immenstadt?
  • Welche Ausflüge kann man von Immenstadt aus machen?

Lage: Wo liegt Immenstadt?

Immenstadt liegt an der B308 und der B19, etwa zwischen Kempten und Oberstdorf im Allgäu. Die Stadt besteht aus den sechs Stadtteilen:

  • Bühl am Alpsee
  • Rauhenzell
  • Akams
  • Eckarts
  • Stein
  • Knottenried Diepolz

Welcher Fluss fließt durch Immenstadt?

In der Umgebung von Immenstadt liegen der kleine und der große Alpsee. Vom kleinen Alpsee kommt die Konstanzer Ach, die durch Immenstadt fließt und in die Iller mündet.

Der Große Alpsee bei Immenstadt ist der größte Natursee des Allgäus. Aufgrund der Windverhältnisse dort ist er besonders bei Seglern, Surfern und Kitern beliebt. Aber auch Wanderer und Jogger können sich um den See auf 8,1 Kilometern verausgaben.
Der Große Alpsee bei Immenstadt ist der größte Natursee des Allgäus. Aufgrund der Windverhältnisse dort ist er besonders bei Seglern, Surfern und Kitern beliebt. Aber auch Wanderer und Jogger können sich um den See auf 8,1 Kilometern verausgaben.
Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Welche Postleitzahl (PLZ) hat Immenstadt?

Immenstadt hat die PLZ (Postleitzahl) 87509.

Geschichte: Wie alt ist Immenstadt?

Immenstadt wurde erstmals im Jahr 1275 urkundlich erwähnt, damals noch als Ymmendorff. Seit 1360 trägt der Ort den Namen Immenstadt und gilt als älteste Stadt im Landkreis Oberallgäu. Von den Einwohnerinnen und Einwohnern wird Immenstadt liebevoll "Städtle" genannt.

Veranstaltungen und Events im Stadtschloss Immenstadt

Lesen Sie auch
##alternative##
Abriss von Versandzentrum im Oberallgäu

Ein Stück Industriegeschichte verschwindet: Hochregal von Kunert wird abgerissen

Im Stadtkern liegt das Stadtschloss, das zunächst ein einfaches Steingebäude am Marktplatz war und im 17. Jahrhundert zum Schloss wurde. Heute finden dort Veranstaltungen statt und man kann es als Eventlocation mieten, beispielsweise für Hochzeiten.

Das Zentrum der Stadt ist der Marienplatz mit der Mariensäule. Diese wurde im Jahr 1773 von Hugo Graf zu Königsegg-Rothenfels aus Dankbarkeit für das Erlöschen der Pest gestiftet. Von 1628 bis 1635 litten die Bewohnerinnen und Bewohner von Immenstadt unter der Seuche. Die Säule soll daran erinnern. Heute ist der Marienplatz vor allem beliebt bei allen, die gerne einen Kaffee in der Sonne trinken. Rund um den Platz gibt es einige Cafés und Restaurants. Jede Woche am Samstag befindet sich dort außerdem der Wochenmarkt.

Immenstadt hat zwei Partnerstädte: Wellington in Großbritannien und Lillebonne in Frankreich. (Mehr über die Allgäuer Partnerstädte erfahren Sie hier.)

Mittagbahn, Bärenfalle und Alpsee Coaster: Welche Ausflüge kann man von Immenstadt aus machen?

Immenstadt ist umgeben von Bergen, die beliebte Ausflugsziele im Oberallgäu sind, beispielsweise der Mittag mit der Mittagbahn. Aber auch die Alpsee Bergwelt mit dem Alpsee Coaster, einer Rodelbahn, liegt in der Nähe. Der Alpsee Coaster ist die längste Ganzjahres-Rodelbahn in Deutschland. Zum Erlebnispark gehört auch der Kletterwald Bärenfalle, der ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel ist.

Wer sich weiterbilden möchte, kann eines der Immenstädter Museen besuchen, beispielsweise das Museum Hofmühle oder die Erlebnisausstellung im Naturparkzentrum Nagelfluhkette. Besonders beliebt bei Familien mit Kindern ist das Bauernhofmuseum in Diepolz.

Bilderstrecke

Impressionen von der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen

Hat Immenstadt ein Freibad?

In Immenstadt gibt es außerdem ein Hallenbad mit Sauna und ein Freibad am Alpsee.

Wandertouren von Immenstadt aus: Diese Touren liegen in der Nähe

In Fahrtnähe liegen auch andere Allgäuer Ausflugsziele, beispielsweise das Gunzesrieder Tal und der Grünten, denn Immenstadt gehört zur Ferienregion Alpsee-Grünten, zu der auch Sonthofen, Blaichach-Gunzesried, Burgberg und Rettenberg gehören. Von hier starten beliebte Wandertouren im Oberallgäu, darunter:

  • die Tour auf das Immenstädter Horn
  • die Tour vom Mittag auf den Stuiben
  • die Tour zur Siedelalpe
  • die Tour um den Großen Alpsee

In und um Immenstadt finden auch leidenschaftliche Fahrradfahrer ideale Touren, beispielsweise den Iller-Radweg oder die Salmaser Höhe.

Ein weiteres touristisches Highlight im Sommer ist der Viehscheid in Immenstadt. Aktuelle Informationen dazu finden Sie hier.

Bilderstrecke

Bilder von der Viehscheid in Immenstadt

Wintersport in Immenstadt: Wo kann man Skifahren und rodeln?

Auch im Winter kann man von Immenstadt aus viele sportliche Aktivitäten starten: Winterwandern, Rodeln und Skifahren sind nur drei Beispiele. Am Mittag gibt es eine Naturrodelbahn, die 5,2 Kilometer lang ist. Am selben Berg kann man auch Skifahren. In der Nähe von Immenstadt liegen außerdem die Skigebiete Ofterschwang-Gunzesried und die Grüntenlifte. Langläufer können das Loipennetz nutzen, das etwa 35 Kilometer lang ist.

Immenstadt ist aber nicht nur für Touristen interessant, sondern auch ein Wirtschaftsstandort mit insgesamt sechs Gewerbegebieten:

  • Gewerbegebiet West im Engelfeld und entlang der Julius-Kunert-Straße
  • Gewerbegebiet Süd entlang der Sonthofener und der Blaichacher Straße
  • Gewerbegebiet Nord rechts der Iller nahe der Zollbrücke bei dem Ortsteil Rauhenzell
  • Gewerbegebiet Seifen-Ost bei den Ortsteilen Seifen und Gießen
  • Gewerbegebiet Seifen-West westlich der Kreisstraße OA 5 im Ortsteil Seifen
  • Gewerbegebiet Seifen-West II

Unter anderem die Firma Bosch betreibt ein Werk in Immenstadt, demnächst könnte auch noch ein Logistikzentrum dazukommen. Auch der Strumpfhersteller Kunert ist in Immenstadt ansässig, obwohl dort nicht mehr produziert wird.

Kunert, Bosch und Albrecht: Das sind die bekanntesten Unternehmen aus Immenstadt

Hier die wichtigsten Informationen zu den bekanntesten Unternehmen aus Immenstadt:

  • Robert Bosch GmbH: Der erste Standort war nur Blaichach. Deshalb wird das Unternehmen oft noch als Boschwerk Blaichach geführt. Dort gibt es auch noch ein Werk (sogar mit Wasserkraftwerk), aber das weitaus größere Werk ist in Immenstadt-Seifen. Insgesamt ist der Oberallgäuer Bosch-Standort das größte Industrie-Unternehmen im ganzen Allgäu mit 4000 Mitarbeitern. Die machen dort ABS und ESP und als neue Produktlinie die Bremsen für Elektro-Autos. Dabei ist das Boschwerk Immenstadt-Blaichach Leitwerk für alle Boschwerke in der Welt, die die gleichen Produkte herstellen (14 Werke in China, die USA und natürlich Europa).
  • Albrecht Elektrotechnik GmbH: Die Firma hat ihr großes Werk ebenfalls in Seifen und sind Sondermaschinenbauer, unter anderem Zulieferer für die Autoindustrie (auch für Bosch). Ein zweites Werk - eigentlich das erste - ist in der Stadt Immenstadt. Die Firma exportiert ihre Produkte auch weltweit.
  • Hagenauer + Denk: Einer der ältesten Betriebe (vermutlich der älteste) der Stadt mit einer über 215-jährigen Firmen-Geschichte in Immenstadt. Die sind auch in Seifen und bauen dort derzeit im erweiterten Gewerbegebiet ein neues Werk. Das Unternehmen stellt Verpackungsmaschinen her (ganze vollautomatische Verpackungsstraßen). H+D gilt als das älteste Unternehmen der Verpackungsbranche in Deutschland.
  • Druckerei Schöler: Ebenfalls in Seifen angesiedelt, stellt die Firma dort hochwertige Druckerzeugnisse her und war früher direkter Konkurrent zu Eberl. Das Unternehmen ist ein Familienbetrieb, den es seit 1958 gibt.
  • Kunert Fashion GmbH: Kunert war einst einer der größten Hersteller von Strümpfen und Feinstrumpfhosen in der Welt (1979 der größte Strumpfhersteller Europas, Branchenführer) mit einst 6000 Mitarbeitern (in aller Welt) und 354 Millionen Euro Umsatz. 1907 gegründet, war der Niedergang ab Mitte der 90-er Jahre – wie auch bei der übrigen Textilindustrie in Europa. Jetzt arbeiten nur noch 65 Leute bei Kunert in Immenstadt.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".