Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Allgäuer Hausarzt rät

Impfung in Corona-Zeiten: Wer sich heuer gegen Grippe impfen lassen sollte - und wann

Im Herbst und Winter beginnt wieder für viele die Leidenszeit, wenn der Hals kratzt, die Nase läuft und die Glieder schmerzen. Dabei kann es sich um eine Erkältung, aber auch um eine Grippe handeln.

Im Herbst und Winter beginnt wieder für viele die Leidenszeit, wenn der Hals kratzt, die Nase läuft und die Glieder schmerzen. Dabei kann es sich um eine Erkältung, aber auch um eine Grippe handeln.

Bild: Dominik Berchtold

Im Herbst und Winter beginnt wieder für viele die Leidenszeit, wenn der Hals kratzt, die Nase läuft und die Glieder schmerzen. Dabei kann es sich um eine Erkältung, aber auch um eine Grippe handeln.

Bild: Dominik Berchtold

Hausarzt Boris Ott aus Burgberg erklärt, warum es heuer wichtig ist, eine Grippe zu vermeiden. Welche Nebenwirkungen es gibt und wer sich impfen lassen sollte.

07.09.2020 | Stand: 16:51 Uhr

Experten befürchten für Herbst und Winter einen weiteren deutlichen Anstieg der Corona-Infektionen. Würde es dann nach dem Jahreswechsel parallel zu einer massiven Grippewelle 2020/2021  kommen, könnte das Gesundheitssystem überlastet werden. Daher sei eine Grippeschutzimpfung in diesem Jahr besonders wichtig. Wir sprachen mit dem Mediziner Boris Ott aus Burgberg. Er ist Beisitzer im Hausarztverein Oberallgäu.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat