Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Landwirtschaft im Oberallgäu

Männliche Kälber sollen nicht mehr "verscherbelt" werden: Neues Projekt im Oberallgäu

Die Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten will zusammen mit Fachinstitutionen und Verbänden dafür sorgen, dass die männlichen Rinder an Wert gewinnen.

Die Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten will zusammen mit Fachinstitutionen und Verbänden dafür sorgen, dass die männlichen Rinder an Wert gewinnen.

Bild: Ulrich Wagner

Die Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten will zusammen mit Fachinstitutionen und Verbänden dafür sorgen, dass die männlichen Rinder an Wert gewinnen.

Bild: Ulrich Wagner

Milch ist bei den Verbrauchern beliebt, Rindfleisch ein Ladenhüter. Die Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten bemüht sich um mehr Kälber-Aufzucht.
30.03.2021 | Stand: 12:01 Uhr

Mit den Mädels lässt sich gut Geld verdienen – doch die Jungs sind fast nichts wert. So ergeht es den Oberallgäuer Milchviehbetrieben mit ihren Rindern. Die Öko-Modellregion Oberallgäu-Kempten will nun zusammen mit Fachinstitutionen und Verbänden dafür sorgen, dass die männlichen Rinder an Wert gewinnen – und Verbraucher regionales Fleisch auf ihrem Teller mehr schätzen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat