Kinder-Betreuung

Oberstdorfer Kinderkrippe Sonnenschein zieht nach Tiefenbach

Kinderkrippe Sonnenschein

Die Kinderkrippe Sonnenschein zieht um. Die private Trägerin, Jessica Fackler, steht mit Sohn Felix vor dem neuen Standort in Tiefenbach.

Bild: Benjamin Liss

Die Kinderkrippe Sonnenschein zieht um. Die private Trägerin, Jessica Fackler, steht mit Sohn Felix vor dem neuen Standort in Tiefenbach.

Bild: Benjamin Liss

Die Räume im Oberstdorfer Ortskern wurden der Trägerin der Kinderkrippe "coronabedingt" gekündigt. Für einige Eltern ist die längere Anfahrt jedoch zu viel.
11.08.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Die Kinderkrippe Sonnenschein zieht nach zehn Jahren vom Oberstdorfer Ortskern nach Tiefenbach. „Uns wurden die Krippenräume coronabedingt gekündigt“, sagt Jessica Fackler, private Trägerin der Einrichtung. Das Hotel Post, in dem Fackler bisher Räume für die Kinderkrippe gemietet hatte, sei nicht mehr in Betrieb. Weil sie in Oberstdorf keine bezahlbaren Räume gefunden habe, die den Vorschriften einer Kinderkrippe entsprechen, zieht die Krippe nun in den Ortsteil Tiefenbach.

Kinderkrippe Sonnenschein in Oberstdorf: Umzug nach Tiefenbach

„Das Gebäude in Tiefenbach ist von der Lage und den Räumlichkeiten perfekt“, sagt Fackler. Dabei handelt es sich um das ehemalige Café-Restaurant Schachtner in der Lochbachstraße 12. Das werde aktuell noch umgebaut. Bis Ende August soll der Umzug stattfinden, sodass die Kinder spätestens ab September in die neue Krippe nach Tiefenbach gehen. Dort gebe es außerdem mehr Platz, sodass künftig 15 statt zwölf Kinder betreut werden könnten. Der Bedarf sei vorhanden. „Die Vergrößerung kommt uns sehr gelegen“, sagt die Trägerin.

Noch Plätze frei in der Kinderkrippe Sonnenschein im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach

Mit dem Umzug der Kinderkrippe Sonnenschein nach Tiefenbach sei die Anfahrt für Eltern aus Oberstdorf jedoch weiter. Daher gehen acht Kinder laut Fackler ab September in eine andere Tagesstätte. Allerdings habe sie bereits sechs neue Kinder hinzugewonnen. „Wir hoffen auf weitere Anmeldungen in den nächsten Wochen“, sagt die Leiterin. „In Tiefenbach haben wir die Möglichkeit, Kinder von den Hörnerdörfern aufzunehmen.“ Insgesamt seien ab September zehn Plätze belegt.

Lesen Sie auch: