Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Seltene Pflanzen in Oberstdorf abgemäht

Oberstdorfer Umweltreferent kritisiert „Umweltfrevel“ am Moorweiher

Moorweiher Oberstdorf

Der Uferstreifen am Moorweiher nach dem Eingriff, dem laut des Oberstdorfer Umweltreferenten viele seltene Pflanzen zum Opfer gefallen sind.

Bild: Rohrmoser

Der Uferstreifen am Moorweiher nach dem Eingriff, dem laut des Oberstdorfer Umweltreferenten viele seltene Pflanzen zum Opfer gefallen sind.

Bild: Rohrmoser

Eine Fläche mit ökologisch hochwertiger Hochstaudenvegetation wurde abgemäht. Umweltreferent Siegmund Rohrmoser fordert jetzt Konsequenzen bei der Gemeinde.
15.07.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Auf Kritik stoßen in Oberstdorf Arbeiten am Uferstreifen des Moorweihers. Dort sei auf einer Länge von 200 Metern die ökologisch hochwertige Hochstaudenvegetation mit einem Mulchgerät abrasiert und zerstört worden, kritisiert Siegmund Rohrmoser (Grüne), Umweltreferent des Marktgemeinderats. „Statt blühender Pflanzen findet man dort jetzt nur noch vergammelnde und stinkende Pflanzenreste“, bringt Rohrmoser seinen Zorn in einem Schreiben an Bürgermeister Klaus King und seine Ratskollegen zum Ausdruck: „Dieser Umweltfrevel ist Ausdruck von unglaublicher Ignoranz und völliger Inkompetenz der Verantwortlichen.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat