Mitglieder gesucht

"Outdoor-Freaks" und Co: DAV Oberstdorf baut neue Jugendgruppen auf

Bei den Jugendgruppen der DAV-Sektion Oberstdorf können Kinder und Jugendliche unter Aufsicht das Klettern und Bouldern üben.

Bei den Jugendgruppen der DAV-Sektion Oberstdorf können Kinder und Jugendliche unter Aufsicht das Klettern und Bouldern üben.

Bild: DAV-Sektion Oberstdorf (Archivbild)

Bei den Jugendgruppen der DAV-Sektion Oberstdorf können Kinder und Jugendliche unter Aufsicht das Klettern und Bouldern üben.

Bild: DAV-Sektion Oberstdorf (Archivbild)

Beim DAV Oberstdorf entstehen ab Herbst neue Jugendgruppen zum gemeinsamen Klettern, Wandern und Radeln. Wer mitmachen kann und wie man sich anmeldet.
22.09.2020 | Stand: 14:59 Uhr

Gemeinsam als Gruppe Spaß haben und dabei kleine und große Abenteuer erleben - das ist das Motto der Jugendgruppen der DAV-Sektion Oberstdorf. Deshalb will der Verein nun weitere Jugendgruppen aufbauen und sucht dafür noch Mitglieder. Egal ob Klettern, Fahrrad fahren oder Wandern – laut Geschäftsstellenleiter Andreas Lindenmeier steht an oberster Stelle, dass die Kinder und Jugendlichen gemeinsam etwas Schönes erleben.

Klettergruppe „Funky Monkey“ für Kinder

Einmal in der Woche trifft sich die bereits bestehende Jugendgruppe „Funky Monkey“ in Oberstdorf, um im Klettern und Bouldern fit zu werden. Mitmachen können alle Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren und sich unter Aufsicht von DAV-Kletterbetreuer Christian Kemmer an der Wand, am Felsen und am Boulder ausprobieren.

Wer das Klettern erst einmal testen will, kann laut Lindenmeier nach vorheriger Anmeldung auch zu einem Schnupperabend vorbeikommen.

Die „Funky Monkeys“ der DAV-Sektion treffen sich jeden Mittwoch von 17 Uhr bis 19 Uhr im Inform-Park in Oberstdorf.

DAV-Sektion eröffnet neue Jugendgruppe „Outdoor-Freaks“

Wer über zwölf Jahre alt ist und sich für das Klettern, Mountainbiken, Wandern oder Bergsteigen interessiert, ist laut Lindenmeier bei den „Outdoor Freaks“ richtig. Bei ausreichend Anmeldungen soll die neue Jugendgruppe mit Kilian Schubert als Jugendleiter noch Ende September an den Start gehen.

Dann treffen sich die Teilnehmer alle zwei Wochen für mindestens zwei Stunden, um gemeinsam zu sporteln. Außerdem planen die Organisatoren auch mehrere größere Ausflüge mit den Jugendlichen, beispielsweise eine Übernachtung auf der Fiderepasshütte bei Oberstdorf.

Draußen gemeinsam Spaß haben, sporteln und die Allgäuer Landschaft erkunden: Das ist das Ziel der Jugendgruppen der DAV-Sektion Oberstdorf.
Draußen gemeinsam Spaß haben, sporteln und die Allgäuer Landschaft erkunden: Das ist das Ziel der Jugendgruppen der DAV-Sektion Oberstdorf.
Bild: DAV-Sektion Oberstdorf (Archvibild)

Outdoor-Angebot auch für die kleinsten Allgäuer

Als Gruppe gemeinsam die Natur erleben soll auch für die kleinen Allgäuer möglich werden. Deshalb eröffnet der DAV Oberstdorf eine weitere Jugendgruppe, die den Sechs- bis Zehnjährigen vorbehalten ist. Unter der Aufsicht der beiden Jugendleiterinnen Milena Schubert und Hannah Bieser können sich die Kinder draußen in der Natur bewegen.

Die neue DAV-Gruppe trifft sich einmal wöchentlich und bietet auch während der Schulferien ein Programm. Losgehen soll es noch in diesem Herbst.

Treffen und Ausflüge in der Corona-Zeit

Bei den Treffen der neuen Jugendgruppen wird laut Geschäftsstellenleiter Andreas Lindenmeier stets der Mindestabstand eingehalten. "Trotzdem ist es immer sinnvoll, wenn jedes Kind eine eigene Mund-Nase-Bedeckung mitbringt."

Alle Ausflüge und Touren mit der Gruppe folgen einem entworfenen Hygienekonzept und Desinfektionsmittel werde von der DAV Sektion bereitgestellt.

Wo man sich anmelden kann und was es kostet

  • Interessierte können sich bei der Geschäftsstelle der DAV-Sektion Oberstdorf telefonisch unter 08322/6907 oder per Mail an jugend@alpenverein-oberstdorf.de melden.
  • Für Mitglieder der DAV-Sektion ist die Teilnahme an den Aktivitäten der Jugendgruppen kostenfrei.
  • Weitere Informationen gibt es zudem auf der Webseite des DAV Oberstdorf.

(Welche Neuheit es im Kaufbeurer Kletterzentrum gibt, wie atemberaubend der Fingersteig am Tegelberg ist und warum der DAV beim Kemptener Schulneubau einlenkte, erfahren Sie im jeweiligen Artikel.)