Bauprojekt in Sonthofen

Bergwacht-Depot: Garagen werden erweitert

BRK und Bergwachthaus Sonthofen

Die Räume im Sonthofer BRK-Haus reichen nicht mehr aus. Die örtliche Bergwacht nutzt das Gebäude mit, soll aber ausziehen. Im Gegenzug bekommen die Bergretter an ihrem Depot mehr Platz durch eine Erweiterung.

Bild: Benjamin Liss

Die Räume im Sonthofer BRK-Haus reichen nicht mehr aus. Die örtliche Bergwacht nutzt das Gebäude mit, soll aber ausziehen. Im Gegenzug bekommen die Bergretter an ihrem Depot mehr Platz durch eine Erweiterung.

Bild: Benjamin Liss

Im Rot-Kreuz-Haus in Sonthofen ist zu wenig Platz. Deshalb sollen die Bergretter Räume, die sie dort mitnutzen, freigeben. Deren Garagen werden dafür erweitert.
16.09.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Im Rot-Kreuz-Haus in Sonthofen wird mehr Platz benötigt. Einen Teil des Gebäudes nutzt auch die Bergwacht Sonthofen – doch deren Depot soll jetzt erweitert werden und das Rote Kreuz dafür wieder alle Räume im BRK-Haus nutzen können. Die Stadt unterstützt das Vorhaben mit einem Zuschuss von 65.000 Euro. Diesen Beschluss hat der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig gefasst.

Durch geänderte Anforderungen bei der Katastrophenhilfe und Notfallrettung ist der Platzbedarf beim Roten Kreuz laut Verwaltung in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das BRK-Haus sei voll belegt, Einsatzanhänger stehen bereits im Freien oder Einzelgaragen müssen für zwei Fahrzeuge genutzt werden.

Wegen Corona-Pandemie: eingeschränkte Raumkapazität

Durch die Pandemie sind die Raumkapazitäten noch mehr eingeschränkt: Denn es musste eine provisorische Hygieneschleuse eingerichtet werden und die medizinischen Lagerkapazitäten wurden erweitert. Ein Bereitschaftsbüro könne nicht vom BRK zur Verfügung gestellt werden, da derzeit zu wenig Räume zur Verfügung stehen, heißt es weiter in den Unterlagen der Verwaltung. Außerdem sei ein problemloses Ein- und Ausfahren des Rettungswagens in Stresssituationen kaum möglich. Schäden am Fahrzeug mussten bereits in Kauf genommen werden. Eine Erweiterung des Standortes sei außerdem kaum noch möglich.

Bergwacht soll aus Rot-Kreuz-Haus in Sonthofen ausziehen

Deshalb soll das Rote Kreuz das ganze BRK-Haus künftig nutzen. Die Bergwacht, die Teile des Gebäudes mit nutzt, bekommt dafür mehr Platz an ihrem Depot: Es ist geplant, dass die Garagen erweitert werden. Eine erste Kostenschätzung im Mai ging von 143.200 Euro aus, wegen Preiserhöhungen in der Baubranche wurde der Betrag inzwischen auf 160.000 Euro angepasst.

An ihrem Depot sollen die Garagen erweitert werden, dass die Bergwacht dort komplett unterkommen kann.
An ihrem Depot sollen die Garagen erweitert werden, dass die Bergwacht dort komplett unterkommen kann.
Bild: Benjamin Liss

Vorgesehen ist nach Angaben der Verwaltung, dass sich das BRK mit 45.000 Euro beteiligt. Die Bergwacht schultere 50.000 Euro. Bleiben noch 65.000 Euro, die die Stadt übernehmen würde – vorausgesetzt, der finanzielle Aufwand liegt angesichts von Kostensteigerungen in der Baubranche tatsächlich bei 160.000 Euro.

Projekt in diesem Jahr wohl nicht umsetzbar

Lesen Sie auch
##alternative##
Kurioser Fall in Sonthofen

Darauf müssen Sie achten, wenn ihr Anhänger keinen TÜV mehr hat

Im Haushalt der Stadt für dieses Jahr sind bereits 40.000 Euro als Zuschuss für die Verlagerung einer Garage der Bergwacht eingeplant. Eine Realisierung des Vorhabens ist laut Verwaltung dieses Jahr voraussichtlich nicht mehr möglich. Sofern doch, würde die Bergwacht in Vorleistung gehen. Der Haushaltsansatz für 2021 hätte sich damit erledigt.

Wenn die Finanzierung gesichert ist, ist vorgesehen, dass die Bergwacht zeitnah die Räume im BRK-Haus räumt. Fahrzeuge und Geräte sollen dann an anderer Stelle zwischengelagert werden, bis der Neubau fertig ist. Einzig den Keller wird die Bergwacht Sonthofen weiter nutzen. Er soll als Sonderlager mit Zugang über die Tiefgarage dienen. Dafür würde die Bergwacht ein Sondernutzungsrecht bekommen.

Lesen Sie auch: Im Notfall retten sie Leben: Wo es im Südlichen Ostallgäu „Defis“ gibt