Eishockey

Sonthofen taut ab: Vorzeitiges Saisonende beim ERC Sonthofen

Ein kurzes Gastspiel war die erste Bezirksliga-Saison für den ERC. Die Schwarz-Gelben werden in dieser Spielzeit nicht mehr aufs Eis gehen.

Ein kurzes Gastspiel war die erste Bezirksliga-Saison für den ERC. Die Schwarz-Gelben werden in dieser Spielzeit nicht mehr aufs Eis gehen.

Bild: Günter Jansen

Ein kurzes Gastspiel war die erste Bezirksliga-Saison für den ERC. Die Schwarz-Gelben werden in dieser Spielzeit nicht mehr aufs Eis gehen.

Bild: Günter Jansen

Der ERC kommt dem Vorstoß der Stadt nach und entscheidet sich für das vorzeitige Saisonende in der Bezirksliga. Vorstand Roman Hanisch lobt den Zusammenhalt.
22.01.2021 | Stand: 18:35 Uhr

Die Mission Neuanfang ist gestoppt – fürs Erste. Der ERC Sonthofen wird in dieser Saison nicht mehr in der Eishockey-Bezirksliga auflaufen. Das gab der Vorsitzende der Schwarz-Gelben, Roman Hanisch, im Gespräch mit unserer Zeitung am Freitag bekannt. „Wir haben von der Stadt ein Schreiben erhalten, durch das die Nutzungsvereinbarung aufgehoben werden sollte“, sagt Hanisch. „Wir haben uns entschieden, dieser Bitte nachzukommen“. Somit wird das Eis im Stadion an der Hindelanger Straße abgetaut.

Fortsetzung des Spielbetriebs unwahrscheinlich

Diese Nutzungsvereinbarungen sehen in aller Regel vor, dass die Stadt die Eisbereitung bis zum Ende der Saison gewährleistet. Durch die Verlängerung des Lockdowns – zumindest bis zum 14. Februar – ist ein Spielbetrieb in der Bezirksliga, die bis Mitte März gelaufen wäre, nunmehr unwahrscheinlich. „Selbst nach einer Öffnung Mitte Februar bräuchten Vereine mindestens zwei Wochen Vorlaufzeit für die Vorbereitung“, sagt Hanisch. „Zu groß wären die Verletzungssorgen nach einer derart langen Pause.“

Und so sei das vorzeitige Abtauen laut Hanisch „aus finanziellen Gründen auch nur vernünftig. Es macht keinen Sinn, weiter Steuergelder zu verschleudern, wenn keine Aussicht darauf besteht, dass wieder ein Spielbetrieb stattfinden kann“, sagt der Vorsitzende. Zumal die Eissporthalle als Freizeiteinrichtung für alle weiteren Aktivitäten unabhängig vom Trainings- und Spielbetrieb ohnehin seit Anfang November geschlossen ist.

Roman Hanisch: "Das hat uns als Verein zusammengeschweißt"

Damit endet die erste Saison nach Umbruch und Neubeginn, das erste Kapitel des Neuanfangs in der Bezirksliga für den ERC jäh – und das, nachdem die Schwarz-Gelben nach nur drei absolvierten Spielen die Tabelle souverän anführen. „Es ist sehr schade für uns, weil wir als Verein sehr viel Zeit und Energie eingesetzt haben, um die Mannschaft neu aufzubauen“, sagt Hanisch und ergänzt: „Außerdem hat es in Anbetracht der Vorgaben sehr viel Energie gekostet, die Konzepte zu entwickeln, die Jugendlichen bei der Stange und die Mannschaft bei der Sache zu halten. Aber das hat uns als Verein in der Not zusammengeschweißt.“

Davon soll der ERC Sonthofen auch in der Zukunft sportlich profitieren. Wie berichtet, haben Trainer Peter Waibel, Co-Trainer und Defensivanker Vladimir Kames sowie Leistungsgarant Ondrej Havlicek ihr Engagement für die kommende Saison bereits zugesagt. Laut Hanisch befinde sich die sportliche Führung „auch in guten Gesprächen mit den Spielern der Mannschaft. Und die Resonanz ist äußerst positiv.“ Darüber hinaus wolle man den eingeschlagenen Weg, auf den eigenen Nachwuchs zu bauen, weitergehen und U20-Spieler durch mehr Einsatzzeiten weiter integrieren.

Lesen Sie auch
Der Vorstand hat entschieden: In der kommenden Saison soll der ERC Sonthofen in der Bezirksliga starten. Für den Neuanfang müssen allerdings die Mitglieder noch zustimmen.
Eishockey

ERC Sonthofen will einen Neuanfang in der Bezirksliga

Auch auf seine Fans will der ERC in dieser schwierigen Zeit zukommen. Alle Anhänger des ERC Sonthofen, die für die laufende Saison Dauerkarteninhaber oder Besitzer der Superfan-Card (Vorrunde und Play-offs) sind, „werden ein sehr großzügiges Angebot erhalten, sodass niemand Nachteile haben soll“, sagt Hanisch. „Wir wissen zu schätzen, dass Fans und Partner uns in dieser Zeit die Treue halten.“