Bergunfälle in den Allgäuer Alpen

Tödlicher Bergunfall: Mann stürzt am "Großen Wilden" bei Oberstdorf ab

Ein 57-Jähriger ist am Freitag am Großen Wilden abgestürzt.

Ein 57-Jähriger ist am Freitag am Großen Wilden abgestürzt.

Bild: Michael Munkler (Symbolfoto)

Ein 57-Jähriger ist am Freitag am Großen Wilden abgestürzt.

Bild: Michael Munkler (Symbolfoto)

Eine Gruppe Wanderer fand den Mann. Was die Polizei ermittelt hat.
14.09.2020 | Stand: 20:10 Uhr

Ein Mann ist am Freitag bei Oberstdorf beim Wandern abgestürzt. Wie die Polizei berichtet, wurde kurz vor Mittag die Bergwacht Oberstdorf alarmiert. Ein Wanderführer mit seiner Gruppe hatte eine leblose männliche Person in einem Geröllfeld entdeckt.

Jegliche Hilfe kam zu spät. Ebenso wie die Rettung wurde die Alpine Einsatzgruppe der Polizei zur Bergung der toten Person und zur Ermittlung der Todesumstände alarmiert. Der Tote wurde mit dem Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen.

Der Mann stürzte kurz vor dem Himmelecksattel ab

Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Toten um einen 57-jährigen Mann aus Baden-Württemberg handelte. Der 57-Jährige war alleine aus dem Hintersteiner Tal aufgestiegen und über den Himmelecksattel auf den Großen Wilden gestiegen. Während des Abstiegs rutschte der Mann kurz vor dem Himmelecksattel zwischen 09.30 Uhr und 10.45 Uhr in einem sehr steilen Wegstück aus und stürzte rund 80 Meter über Fels und Schrofengelände ab. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu.

Die Polizei Oberstdorf sucht Zeugen

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Oberstdorf zu melden.

Erst kürzlich musste die Bergrettung mitten in der Nacht von der Zimba holen.