Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Reaktionen auf US-Wahl

Trump gegen Biden: Burgberger ist "erschüttert"

Vor der Auszählung der Stimmen bei der US-Präsidentschaftswahl war die Stimmung bei Lars Ott und Freundin Laura noch sehr gut. Die beiden hoffen immer noch, dass Joe Biden am Ende die Nase vorne haben wird.

Vor der Auszählung der Stimmen bei der US-Präsidentschaftswahl war die Stimmung bei Lars Ott und Freundin Laura noch sehr gut. Die beiden hoffen immer noch, dass Joe Biden am Ende die Nase vorne haben wird.

Bild: Ott

Vor der Auszählung der Stimmen bei der US-Präsidentschaftswahl war die Stimmung bei Lars Ott und Freundin Laura noch sehr gut. Die beiden hoffen immer noch, dass Joe Biden am Ende die Nase vorne haben wird.

Bild: Ott

Lars Ott aus Burgberg berichtet, wie er die US-Präsidentschaftswahl in seiner neuen Heimat Boston erlebt hat und wie es in den nächsten Tagen weitergehen könnte.
05.11.2020 | Stand: 18:20 Uhr

Obwohl noch kein Sieger nach der Wahl in den USA feststeht, macht sich Lars Ott große Sorgen um die Zukunft des Landes. „Ich bin erschüttert, wie breit die Unterstützung für Trump von der Ost- bis zur Westküste ist“, sagt der 24-jährige Burgberger. Der Software-Entwickler lebt seit sechs Jahren in den Vereinigten Staaten und arbeitet bei einer US-Niederlassung eines Kemptener Unternehmens nördlich von Boston im Bundesstaat Massachusetts. Er hofft, dass Joe Biden neuer Präsident wird. Für Ott war der US-Wahlkampf und vor allem die Wahlnacht „ein Stress, den ich so noch nicht erlebt habe“.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat