Ukraine-Krieg

„Helf ma zam“ - Ukrainer besuchen das Sonthofer Gymnasium

Gymnasium Sonthofen Ukraine Flüchtlinge von links nach rechts: Frau Martina Neusinger (Elternbeiratsvorsitzende), Theresa Senkel (Schülersprecherin), Florian Bartl (Verbindungslehrer), Marla Frahm (Schülersprecherin), Yunessa Makohon (D-Lehrkraft aus der Ukraine), Bastian Reindler (D-Lehrkraft), SuS aus der Ukraine, Joachim Stoller (Schulleiter)

Heißen die Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine in Sonthofen Willkommen (von links): Elternbeiratsvorsitzende Martina Neusinger, Schülersprecherin Theresa Senkel, Verbindungslehrer Florian Bartl, Schülersprecherin Marla Frahm, Yunessa Makohon (Lehrkraft aus der Ukraine), Bastian Reindler (Lehrkraft) und Schulleiter Joachim Stoller (rechts).

Bild: Gerhard Kneppler

Heißen die Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine in Sonthofen Willkommen (von links): Elternbeiratsvorsitzende Martina Neusinger, Schülersprecherin Theresa Senkel, Verbindungslehrer Florian Bartl, Schülersprecherin Marla Frahm, Yunessa Makohon (Lehrkraft aus der Ukraine), Bastian Reindler (Lehrkraft) und Schulleiter Joachim Stoller (rechts).

Bild: Gerhard Kneppler

Im Gymnasium Sonthofen besuchen ukrainische Kinder und Jugendliche den Unterricht. Die Schule sucht Lehrkräfte.
12.04.2022 | Stand: 17:00 Uhr

Die schulische Aufmerksamkeit im Sonthofer Gymnasium hat sich in den vergangenen Wochen von den Herausforderungen der Corona-Pandemie zunehmend auf die dramatischen Ereignisse in der Ukraine und deren Folgen verschoben. Neben Paketen mit Hilfsgütern für Flüchtlingslager werden nun auch ukrainische Schüler aufgenommen, teilt die Schule mit.

Durch die Initiative und Vermittlung der Elternbeiratsvorsitzenden Martina Neusinger beteiligt sich die Schülermitverantwortung (SMV) an einer Spendenaktion zur Unterstützung von ukrainischen Flüchtlingen, die derzeit in Rumänien untergekommen sind. Diese Hilfsaktion steht unter dem Motto „Helf ma zam“. Über den Flughafen Memmingen werden die Hilfsgüter – etwa haltbare Nahrungsmittel, Kleidung oder Babywindeln – nach Rumänien geschickt.

Gymnasium Sonthofen: Elf Ukrainer im Unterricht

Der Flüchtlingsstrom, der seit Beginn des Krieges in der Ukraine nach Westen unterwegs ist, hat in den letzten Wochen auch das südliche Oberallgäu erreicht – darunter viele Kinder und Jugendliche, die eine Schule besuchen wollen. Ukrainische Eltern hätten sich auf der Suche nach einer passenden Schule für ihre Kinder an das Gymnasium Sonthofen gewandt. In diesem Zuge nahm die Schule ukrainische Schülerinnen und Schüler in eine pädagogische Willkommensgruppe auf. (Lesen Sie auch: Flucht ins Oberallgäu: Eiskunstlauf-Talent Anastasiia Fomchenkova erzählt ihre Geschichte)

Vormittags besuchen die Kinder und Jugendlichen je nach Alter entsprechende Klassen in den Jahrgangsstufen fünf bis neun und bauen im „Sprachbad“ unter Gleichaltrigen neue soziale Kontakte auf, schreibt die Schule. Am Nachmittag biete das Gymnasium zusätzlichen Deutschunterricht an. Dazu stehe der Schule neben eigenen Lehrern auch eine ukrainische Lehrkraft zur Verfügung, die hervorragend deutsch spreche.

Die Schulfamilie hofft, dass die neuen Schüler mit der intensiven Betreuung durch Schülertutoren und Lehrkräfte schnell im Schulalltag ankommen und Freude am Besuch der Schule empfinden. Derzeit würden elf Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine das Gymnasium besuchen. Vier weitere kommen aus anderen Sonthofer Schulen am Nachmittag hinzu.

Bilderstrecke

Das war die Woche im Oberallgäu in Bildern

Lesen Sie auch
##alternative##
Bildung

Etwa 2700 ukrainische Lehr- und Hilfskräfte an Schulen

Schulleiter Joachim Stoller zeigt sich von dem großen Engagement der Schulfamilie beeindruckt: „Wir helfen hier natürlich gerne. Ich bin begeistert von den zahlreichen Unterstützungen und Hilfen, die unsere Schüler und Lehrkräfte unseren ukrainischen Schülern zukommen lassen. Unser Eindruck ist, dass diese Kinder und Jugendlichen sehr gut an unserer Schule angekommen sind und sich wohlfühlen.“

Schule sucht ukrainische Lehrkräfte

In einem nächsten Schritt soll das pädagogische Personal der Willkommensgruppe aufgestockt werden, um auch für steigende Schülerzahlen gerüstet zu sein. Dazu nimmt das Gymnasium Sonthofen auch Bewerbungen von ukrainischen Lehrkräften – am besten mit dem Unterrichtsfach Deutsch – entgegen.

Lesen Sie auch: Neue Asylunterkunft in Immenstadt nicht geplant - letztes Wort hat Landratsamt

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".