Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Unfallstatistik 2021

Im südlichen Oberallgäu krachte es weniger, aber es gab mehr Schwerverletzte

Im südlichen Oberallgäu gab es 2021 insgesamt weniger Unfälle als noch im Jahr zuvor. Auch die Zahl der Getöteten sank. Bei einzelnen Fahrzeugtypen nahmen die Unfälle jedoch zu.

Im südlichen Oberallgäu gab es 2021 insgesamt weniger Unfälle als noch im Jahr zuvor. Auch die Zahl der Getöteten sank. Bei einzelnen Fahrzeugtypen nahmen die Unfälle jedoch zu.

Bild: Matthias Becker (Archiv- und Symbolbild)

Im südlichen Oberallgäu gab es 2021 insgesamt weniger Unfälle als noch im Jahr zuvor. Auch die Zahl der Getöteten sank. Bei einzelnen Fahrzeugtypen nahmen die Unfälle jedoch zu.

Bild: Matthias Becker (Archiv- und Symbolbild)

Insgesamt sank 2021 die Zahl der Unfälle im südlichen Oberallgäu im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Motorradfahrern verzeichnet die Polizei aber einen Anstieg.
06.05.2022 | Stand: 05:00 Uhr

Weniger gekracht hat es 2021 auf den Straßen im südlichen Oberallgäu im Vergleich zu den Vorjahren. Das geht aus den Unfallstatistiken der Polizeiinspektionen Sonthofen, Oberstdorf und Immenstadt mit der Dienststelle in Oberstaufen hervor. Allerdings gab es dabei insgesamt mehr verletzte Personen als noch 2020. Angestiegen ist die Zahl der Unfälle mit Motorradfahrern vor allem auf dem Joch- und dem Riedbergpass.