Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Zwischenbilanz

Vollbremsung! Wie das Beherbergungsverbot den Aufschwung des Oberstdorfer Tourismus stoppt

Die Gäste sind zurück in Oberstdorf und der Parkplatz der Fellhornbahn wieder bis auf den letzten Stellplatz gefüllt. Doch die Tourismus-Branche leidet weiter extrem im Corona-Jahr 2020.

Die Gäste sind zurück in Oberstdorf und der Parkplatz der Fellhornbahn wieder bis auf den letzten Stellplatz gefüllt. Doch die Tourismus-Branche leidet weiter extrem im Corona-Jahr 2020.

Bild: Benjamin Liss

Die Gäste sind zurück in Oberstdorf und der Parkplatz der Fellhornbahn wieder bis auf den letzten Stellplatz gefüllt. Doch die Tourismus-Branche leidet weiter extrem im Corona-Jahr 2020.

Bild: Benjamin Liss

Oberstdorf fehlen 339.000 Übernachtungen zum Vorjahr. Eine Saison-Verlängerung in den Herbst sollte die Bilanz verbessern, doch dann kamen neue Corona-Regeln.
14.10.2020 | Stand: 05:13 Uhr

339.000 Übernachtungen weniger als im Vorjahr wurden in Oberstdorf bis Ende August gezählt. Trotz des starken Sommers muss die Tourismushochburg immer noch einen Rückgang von 17,6 Prozent verzeichnen. Um diese Verluste auszugleichen, setzen die Touristiker auf eine Saisonverlängerung im Herbst. „Insgesamt sind wir zufrieden, wie wir nach der Pandemie wieder gestartet sind“, erklärte Kurdirektor Frank Jost. „Doch durch das Beherbergungsverbot für Besucher aus Risikogebieten ist es wieder etwas schwerer geworden, die Entwicklung vorauszusagen.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat