Neues im Radverkehr

Vorlaufgrün und  Radler-Ampeln: Das sind die Ideen für die Radstadt Sonthofen

Radeln ist bequem, schnell und macht Spaß - doch im Straßenverkehr gibt es auch Herausforderungen.

Radeln ist bequem, schnell und macht Spaß - doch im Straßenverkehr gibt es auch Herausforderungen.

Bild: Matthias Becker

Radeln ist bequem, schnell und macht Spaß - doch im Straßenverkehr gibt es auch Herausforderungen.

Bild: Matthias Becker

Hermann Schafroth vom ADFC hat etliche Vorschläge, Radlern die Fahrt durch Sonthofen zu erleichtern. Manche Anregung können auch andere Orte aufgreifen.

22.08.2020 | Stand: 11:30 Uhr

In der Radstadt Sonthofen sind weiter Verbesserungen möglich. Hermann Schafroth vom Fahrradclub ADFC machte nach einer Rundfahrt mit Schwimmnudel als Abstandshalter mehrere zusätzliche Vorschläge. Bürgermeister Christian Wilhelm will die Ideen aufgreifen und von der Fachgruppe „Netzwerk Fahrrad“ prüfen lassen. Manche Idee ließe sich sicher auch andernorts aufgreifen.

An Ampeln könnte man für Radler das Grün einen Tick früher freischalten. Wenn sie eh auf den roten Aufstellflächen vor den Autos stehen, kommen sie so besser vom Verkehr weg und behindern ihn in Folge auch weniger.

>>> Die Vorgeschichte: Wie drei Radler mit Schwimmnudel die Situation in Sonthofen testen <<

Die neue Straßenverkehrsordnung ermöglicht es, speziell Radlern das vorsichtige Rechts-Abbiegen bei roter Ampel zu erlauben. Bisher gab es das nur als allgemeines Verkehrszeichen für alle Fahrzeuge. Schafroth schlägt den grünen Abbiegepfeil für Radler zum Beispiel an der Ecke Schnitzer-/Promenadestraße in Höhe der Allgäuer Volksbank vor.

Extra Fahrrad-Symbol

In Höhe des Aldis an der Östlichen Alpenstraße verbindet eine Fußgängerampel zwei Geh- und Radwege. Ein extra Fahrrad-Symbol würde es Radlern erlauben, dort fahrend zu queren. An der Traube-Kreuzung ist eine Ampelführung für Radler in Vorbereitung.

Hermann Schafroth schlägt ein Überholverbot von Fahrrädern auf dem engenund kurvigen Abschnitt zwischen dem     Kreisverkehr Hofener Straße und der Ecke Marktstraße/Bergstraße vor.

Separate Ampeln für Radler

An Straßenkreuzungen mit Geh- und Radwegen könnte man Radlern mit separaten Ampeln ebenso lange Grünphasen einräumen wie den Autos. Derzeit gilt für die Radler die Grünphase der Fußgänger – doch die endet früher, weil das Laufen ja länger dauert.

Hermann Schafroth fordert grundsätzlich, die Prioritäten viel stärker auf den Radverkehr zu setzen. Derzeit tue Sonthofen nur ein bisschen was für die Radler, aber gar nichts gegen die Autofahrer. Nur wenn es mit dem Rad deutlich bequemer wäre, würden wirklich viele Menschen umsteigen.