Wahlergebnis in Oberstdorf

Bundestagswahl 2021: So hat Oberstdorf gewählt

Bundestagswahl 2021 in Oberstdorf - Wahlergebnisse: Das vorläufige Endergebnis liegt vor.

Bundestagswahl 2021 in Oberstdorf - Wahlergebnisse: Das vorläufige Endergebnis liegt vor.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Bundestagswahl 2021 in Oberstdorf - Wahlergebnisse: Das vorläufige Endergebnis liegt vor.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Die Wahlergebnisse aus Oberstdorf stehen fest: Das Allgäu hat gewählt, die Wahllokale sind geschlossen. So lief die Bundestagswahl 2021 in Oberstdorf.
28.09.2021 | Stand: 09:57 Uhr

Die Stimmzettel in Oberstdorf sind ausgezählt, 80,1 Prozent der wahlberechtigten Oberstdorferinnen und Oberstdorfer setzten ihre beiden Kreuze. Hier finden Sie das vorläufige Endergebnis.

Bundestagswahl 2021 in Oberstdorf: Ergebnisse im Wahlkreis 256 - Direktkandidaten:

  • Mechthilde Wittmann (CSU): 39,4 Prozent
  • Martin Holderied (SPD): 12,3 Prozent
  • Rainer Rothfuß (AfD): 4,7 Prozent
  • Stephan Thomae (FDP): 16,1 Prozent
  • Pius Bandte (Grüne): 11,8 Prozent
  • Engelbert Blessing (Die Linke): 2,2 Prozent
  • Anette Hauser-Felberbaum (Freie Wähler): 8,3 Prozent
  • Franz Josef Natterer-Babych (ÖDP): 0,8 Prozent
  • Tommy Schwellinger (Die PARTEI): 0,8 Prozent
  • Marcel Frey (V-Partei³): 0,4 Prozent
  • Dietrich Busacker (dieBasis): 2,8 Prozent
  • Alfred Dorn (Aktion Bürger für Gerechtigkeit): 0,3 Prozent

Alle zwölf Direktkandidatinnen und -kandidaten der Parteien im Wahlkreis Oberallgäu, die in Oberstdorf mit der Erststimme wählbar waren, sehen Sie hier im Überblick.

Bundestagswahl-Ergebnis: Die Ergebnisse für die Stadt Oberstdorf bei den Zweitstimmen

Der Deutsche Bundestag wird alle vier Jahre gewählt. 2017 holte die CSU die meisten Zweitstimmen im Wahlkreis Oberallgäu, gefolgt von SPD, GRÜNE, FDP und AfD. Wie sieht es heuer aus?

  • CSU: 39,6 Prozent (2017: 41,5 Prozent)
  • SPD: 13,4 Prozent (2017: 12,4 Prozent)
  • Grüne: 12,4 Prozent (2017: 11,3 Prozent)
  • FDP: 12,9 Prozent (2017: 10,8 Prozent)
  • AfD: 4,9 Prozent (2017: 10,6 Prozent)
  • Linke: 1,8 Prozent (2017: 5,8 Prozent)
  • Freie Wähler: 9,1 Prozent
  • Sonstige: 6,0 Prozent

allgaeuer-zeitung.de berichtet umfassend und aktuell über die Bundestagswahl 2021 in der Region:

Bilderstrecke

Diese Urgesteine der Politik werden im neuen Bundestag fehlen

Bundestagswahl 2021 in Oberstdorf - das war das Wahlergebnis vor vier Jahren

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundestagswahl 2021

Der Wahlkreis Oberallgäu hat gewählt - die Ergebnisse im Überblick

So haben sich vor vier Jahren die Erststimmen der Oberstdorfer Wähler verteilt.

  • Dr. Gerd Müller (CSU): 60 Prozent
  • Stephan Thomae (FDP): 8,9 Prozent
  • Katharina Schrader (SPD): 8,8 Prozent
  • Erna-Kathrein Groll (Grüne): 7,4 Prozent
  • Peter Felser (AfD): 6,2 Prozent
  • Hugo Wirthensohn (Freie Wähler): 4,2 Prozent
  • Xaver Merk (Linke): 3,1 Prozent
  • Josef Kirchmann (Bayernpartei): 1,1 Prozent
  • Lucia Fischer (ÖDP): 0,8 Prozent

Bei der Bundestagswahl 2017 zog Gerd Müller (CSU) im Wahlkreis 256 "Oberallgäu", in dem Oberstdorf liegt, als Direktkandidat in den Deutschen Bundestag ein. Der Entwicklungshilfe-Minister aus Kempten trat in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl an.

Ergebnis Bundestagswahl: Welche Partei hat 2017 in Oberstdorf gewonnen?

Bei der Wahl 2017 wurde die CSU in Oberstdorf die stärkste Kraft. Sie bekam damals knapp 51 Prozent der Stimmen. So sahen die Ergebnisse der Parteien bei der letzten Wahl nach den Zweitstimmen aus.

  • CSU: 51 Prozent (minus 8,5 % im Vergleich zur BTW 2013)
  • FDP: 14,2 Prozent (+5,1 %)
  • SPD: 9,4 Prozent (-2,9 %)
  • Grüne: 8,3 Prozent (+1,6 %)
  • AfD: 7,3 Prozent (3,5 %)
  • Linke: 3,6 Prozent
  • Freie Wähler: 2,7 Prozent

In Oberstdorf lag die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 bei 78,3 Prozent.