Diskussion über die Gestaltung der Stellplätze

Warum der Edeka-Parkplatz in Sonthofen für viel Ärger sorgt

SF Edeka-Parkplatz

Auf wenig Begeisterung bei den Grünen stößt die Gestaltung des Edeka-Parkplatzes in Sonthofen – unter anderem wegen dieser hohen Kante.

Bild: Benjamin Liss

Auf wenig Begeisterung bei den Grünen stößt die Gestaltung des Edeka-Parkplatzes in Sonthofen – unter anderem wegen dieser hohen Kante.

Bild: Benjamin Liss

Die Gestaltung der Edeka-Stellplätze in Sonthofen erzürnt Mitglieder der Grünen-Fraktion im Stadtrat. Worum es geht und was der Bürgermeister dazu sagt.
27.05.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Das Problem klingt zunächst klein – der Ärger im Sonthofer Stadtrat hingegen war groß: Die Rede ist von der nördlichen Kante des Edeka-Parkplatzes. Ingrid Fischer (Grüne) hatte bereits vor Längerem den großen Höhenunterschied zwischen Parkfläche und Bürgersteig beziehungsweise der Straße kritisiert. Jetzt platzte einem Fraktionskollegen von Fischer regelrecht der Kragen bei dem Thema.

Eine „Katastrophe“ für ihn als Umweltreferent sei das vorliegende Konzept für das Areal, sagte ein sichtlich verärgerter Michael Borth (Grüne): „Mit Sachverstand ist der Plan nicht gemacht worden.“ Dieser verstoße zudem gegen die Stellplatzsatzung. Borth ergänzte: „Wenn wir mit der Grünflächengestaltung so weitermachen, sehe ich schwarz.“ Fischer äußerte sich in der Sitzung ähnlich: Sie sei „verwundert“, dass so eine Planung genehmigt werde. „Wir sind eine Radstadt“, aber durch die erhöhte Position der Autos werde das nicht wirklich symbolisiert. „Was gepflanzt werden soll, ist langweilig. Es sind lauter gleiche Bäume“, ergänzte die Zweite Bürgermeisterin. Dadurch werde für Insekten kein vielfältiges Grün geschaffen. Man hätte im Vorfeld über das Konzept sprechen müssen. Fischer appellierte an die Verwaltung, in Zukunft frühzeitig daran zu denken. (Lesen Sie auch: Sonthofer Autofahrer müssen mit Staus rechnen - Traube-Kreuzung wird ab Juli zur Großbaustelle)

Sonthofens Bürgermeister: "Pflanzenstreifen alle drei Stellplätze hätten dazu geführt, dass die Schneeräumung viel länger dauern beziehungsweise schwieriger würde"

Bürgermeister Christian Wilhelm (Freie Wähler) erklärte in der Sitzung, es sollen nochmals Gespräche mit allen Beteiligten geführt werden. Auf Nachfrage unserer Redaktion ergänzt er: „Nach unserer Stellplatzsatzung wären möglicherweise ein paar Bäume mehr zu pflanzen gewesen.“ Ein großer Parkplatz müsse aber auch praxisnah sein. „Pflanzstreifen alle drei Stellplätze hätten zum Beispiel dazu geführt, dass die Schneeräumung auf dem Parkplatz viel länger dauern beziehungsweise schwieriger würde.“

Die hohe Kante soll bepflanzt werden, um den Höhenunterschied zu kaschieren

Da sich das Gelände leicht nach Norden neige, werde durch die Länge der Parkfläche die Höhendifferenz größer. Stadtbaumeister Jürgen Rauch führe aber bereits mehrere Gespräche, um zu überlegen, wie die hohe Kante mit einer Böschung ausgeglichen werden kann. Diese soll auch bepflanzt werden, um auf diese Weise den Höhenunterschied und den Blick von unten auf die geparkten Fahrzeuge etwas zu kaschieren sowie mit einem dichten Bewuchs die Absturzgefahr zu minimieren. (Lesen Sie auch: Pläne fürs Post-Gelände in Sonthofen: Debatte über Glaswand entbrennt erneut)

Böschung im 30-Grad-Winkel, sodass noch bis zu 20 Zentimeter der Winkelsteine sichtbar sind

Entlang der Blumenstraße im Norden sollen Hochborde verlegt werden. Dann ist nach Angaben des Rathauschefs im Winkel von 30 Grad – Borth sprach in der Sitzung von 60 Grad – eine Böschung vorgesehen, sodass im oberen Bereich noch bis zu 20 Zentimeter der Winkelsteine sichtbar sind.

Lesen Sie auch
##alternative##
Parkplatz in Buchloe

Bauausschuss gibt günes Licht für großen Lkw-Parkplatz in Buchloe

Seit 2019 sei der Parkplatz zwischen Architekten, Umweltreferenten und Vertretern der Verwaltung „immer kontinuierlich besprochen“ worden, betont Wilhelm. Es werde versucht, eine „nachhaltige, verträgliche Lösung unter Berücksichtigung aller Belange und Herausforderungen zu finden“.

Lesen Sie auch: Marktstraße und Kirchplatz St. Michael: Das historische Herz Sonthofens wird saniert