Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Skispringerin nackt im "Playboy"

Haben die Nacktfotos von Skispringerin Juliane Seyfarth ein Nachspiel?

Juliana Seyfarth hat sich für das Männermagazin "Playboy" ausgezogen. Die Nacktfotos kamen bei ihrer Mannschaft nicht so gut an.

Juliana Seyfarth hat sich für das Männermagazin "Playboy" ausgezogen. Die Nacktfotos kamen bei ihrer Mannschaft nicht so gut an.

Bild: Alex Nicodim, dpa

Juliana Seyfarth hat sich für das Männermagazin "Playboy" ausgezogen. Die Nacktfotos kamen bei ihrer Mannschaft nicht so gut an.

Bild: Alex Nicodim, dpa

Skispringerin Juliane Seyfarth zeigt sich nackt im "Playboy". Das kam bei ihrem Team in Oberstdorf aber nicht gut an - aus einem Grund.
11.02.2021 | Stand: 19:06 Uhr

Der Aufschrei, hörte man aus Oberstdorf, sei am Mittwochmorgen schon sehr groß gewesen, als Deutschlands Boulevard-Zeitung Nummer eins vermeldete: Skispringerin Juliane Seyfarth hat sich kurz vor Beginn der Heim-WM in Oberstdorf für das Männermagazin Playboy ausgezogen. Die Entrüstung im Team der deutschen Skisprung-Nationalmannschaft der Frauen hatte allerdings nichts mit den Nacktfotos an sich zu tun, sondern lediglich mit dem Umstand, dass die 30-Jährige weder gegenüber Bundestrainer Andreas Bauer noch ihren Teamkolleginnen, mit denen sie seit Sommer Tag für Tag trainiert, auch nur ein Wort darüber verloren hatte.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat