Bezirksliga BSK Neugablonz

Das andere Gesicht - BSK kämpft verbissen im Abstiegskampf

Kapitän Mathias Franke (links) und sein Team haben nachj den jüngsten Erfolgen wieder Kraft und Zuversicht geschöpft.

Kapitän Mathias Franke (links) und sein Team haben nachj den jüngsten Erfolgen wieder Kraft und Zuversicht geschöpft.

Bild: Mathias Wild

Kapitän Mathias Franke (links) und sein Team haben nachj den jüngsten Erfolgen wieder Kraft und Zuversicht geschöpft.

Bild: Mathias Wild

Neugablonz will zuhause die Klasse sichern. Nachdem das Team seit fünf Spiele ungeschlagen ist, scheint das Selbstvertrauen wieder da zu sein - wie auch der 6:1-Kantersieg zuletzt zeigt.
14.05.2022 | Stand: 13:00 Uhr

Endspurt in der Fußball-Bezirksliga Süd: Zwei Spieltage vor Schluss ist der Klassenerhalt des BSK Olympia Neugablonz noch nicht in trockenen Tüchern. Am heutigen Samstag erwartet das von Kapitän Mathias Franke angeführte Team zum letzten Heimspiel in dieser Saison den TSV Babenhausen. Anpfiff ist bereits um 15 Uhr.

Feiern oder Nichtfeiern?

Kann der BSK mit seinen Fans und Anhängern um 16.45 Uhr schon den Klassenerhalt feiern? Das ist die bange Frage vor dem Anpfiff. Die Rechenspiele haben spätestens seit dem 6:1-Kantersieg des BSK und den gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenz im Abstiegskampf begonnen. Denn nach dem Erfolg über Mindelheim liegt Neugablonz mit 32 Punkten auf einem Nichtabstiegsplatz.

Enge Tabellenkonstellation

Haunstetten (34) muss in Erkheim ran, das ebenfalls gewinnen muss, um weiterhin Rang zwei – die Teilnahme an der Relegation – zu sichern. Verfolger Bobingen ist nur drei Punkte weg. Auch das Kellerduell Mindelheim (27) gegen Heimertingen (31) verspricht Spannung. Der vom Abstieg bedrohte Aufsteiger aus der Frundsbergstadt ist zum Siegen verdammt, will er noch die Relegation erreichen. Selbst Heimertingen muss siegen, um auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga zu kicken.

Eine Klatsche hat wachgerüttelt

Und dann gibt es noch den BSK. Seit fünf Spielen sind die Schmuckstädter ungeschlagen. Doch alle Rechenspiele helfen nichts. Ein Sieg muss gegen Babenhausen (30) her, egal wie. Und es bedarf zweifacher Schützenhilfe. Denn Haunstetten und Heimertingen müssen verlieren. „Wir zeigen momentan ein ganz anderes Gesicht. Die 1:7-Niederlage gegen Ottobeuren hat uns alle wachgerüttelt“, sagt Kapitän Mathias Franke und weiß, dass die anstehenden 90 Minuten mit viel Druck behaftet sind. „Wir haben jetzt einen ganz anderen Zusammenhalt. Dass wir im Abstiegskampf mit 6:1 gewinnen, ist einfach brutal. Das ist der BSK, wie wir ihn kennen“, betont Cheftrainer Dragan Lazic. Auch er erwartet keine leichte Aufgabe.

Hoffen auf die Fans

Wie schon gegen Erkheim und Mindelheim, hat Neugablonz auch mit Babenhausen noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel ging mit 0:1 verloren. „Wenn wir auch in diesem Spiel eine Energieleistung abrufen und die richtige Einstellung haben, dann muss uns nicht angst und bange sein“, sagt Franke – und setzt auch auf die klasse Unterstützung der Zuschauer: „Wir haben tolle Fans, die uns immer unterstützen und uns auch die Treue gehalten haben, als es nicht so gut lief.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Bezirksliga SVK

OB drückt den falschen Daumen - im Kaufbeurer Derby

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.