Eishockey Hobbyliga

Der Spot bleibt an - Yes-Licht-Liga sorgt für Kontinuität

Bleibt dabei: Michael Lutzenberger wurde als Spielgruppenleiter des Yes-Licht-Liga bestätigt – der Sponsor und die zehn Mannschaften sind nächste Saison auch wieder an Bord.

Bleibt dabei: Michael Lutzenberger wurde als Spielgruppenleiter des Yes-Licht-Liga bestätigt – der Sponsor und die zehn Mannschaften sind nächste Saison auch wieder an Bord.

Bild: Mathias Wild

Bleibt dabei: Michael Lutzenberger wurde als Spielgruppenleiter des Yes-Licht-Liga bestätigt – der Sponsor und die zehn Mannschaften sind nächste Saison auch wieder an Bord.

Bild: Mathias Wild

Die Ostallgäuer Hobbyrunde heißt ein weitere Saison Yes-Licht-Liga. Michael Lutzenberger wird außerdem als Spielgruppenleiter für drei Jahre bestätigt.
18.05.2022 | Stand: 05:00 Uhr

Nachdem die Saison abgeschlossen ist, trafen sich die Vertreter der zehn teilnehmenden Vereine der Yes-Licht-Eishockeyliga Ostallgäu zur Frühjahrstagung. In Gutenberg wurde dabei Bilanz gezogen – und gewählt.

Zwei wichtige Entscheidungen

Mit großer Freude wurde die Nachricht vernommen, dass der Hauptsponsor und Namensgeber der Liga, die Yes Company bis einschließlich der Saison 2024/25 ihr Engagement verlängert hat. In den abschließenden Neuwahlen wurde der bisherige Spielgruppenleiter Michael Lutzenberger für weitere drei Jahre einstimmig im Amt bestätigt – was der dankend annahm.

Auch gegen Corona siegreich

Einhellig war auch die Meinung, dass trotz schwieriger Rahmenbedingungen die vergangene Spielzeit überraschend stabil über die Bühne ging. Allerdings wurde die Flexibilität von Spielern, Vereinsverantwortlichen sowie Stadionbetreibern und Schiedsrichtern nicht nur einmal auf die Probe gestellt. Vor allem der Herbst war durch kurzfristige Spielverlegungen oder -absagen geprägt. Insgesamt wurden fünf der 71 Ligenspiele mit Vorrunde und Play-offs aufgrund der Coronamaßnahmen und deren Auswirkungen abgesetzt. Wie das mit der Treffsicherheit zusammenhängt, ist unklar. Aber vorige Saison fielen 515 Tore, im Schnitt 7,80 pro Spiel, was der schwächste Wert der vergangenen neun Jahre darstellt. Überragender Spieler der Saison war Lengenfelds Simon Ried, der mit 32 Toren und 18 Assists maßgeblich zum Titel seines Teams beigetragen hat. Fairstes Team waren wieder die Wirtsee Pinguins aus Bertoldshofen mit durchschnittlich 5,5 Strafminuten pro Spiel.

Lob für den Internetauftritt

Voll des Lobes waren die Tagungsteilnehmer über die Öffentlichkeitsarbeit im vergangenen Jahr. Die Berichterstattung in der Allgäuer Zeitung flankiert von einer qualitativ und informativ hochwertigen Internetpräsenz habe eine hohe Resonanz erzeugt. Ausdrücklich dankte die Liga dem Administrator der Homepage, Hans Häutle vom SV Stöttwang, für sein Engagement.

Auch der Pokal des Ostallgäus wurde angesprochen. Erfreut zeigte sich die Versammlung, dass der Sieger wieder aus den Reihen der Yes-Licht Liga kommt. Alle Mannschaften werden in der Saison 2022/23 wieder starten, ein paar Verbesserungsvorschläge sollen mit den Co-Ausrichtern angesprochen werden. Zudem gab es noch einen Ausblick auf die kommende Saison 2022/23.

Ein Benefizspiel mit Allstars

Lesen Sie auch
##alternative##
2. Fußball-Bundesliga

2. Liga 2022/23: Spielplan und Live-Ticker für alle Spiele

Mitte Oktober bestreitet der Meister aus Lengenfeld das Eröffnungsspiel der 36. Spielzeit. Der Spielmodus bleibt erhalten, aufgrund der Endplatzierungen der vergangenen Hauptrunde gibt es aber eine neue Gruppeneinteilung. Verschiedene Optimierungsvorschläge für das Schiedsrichterwesen, den Bankdienst und in anderen Bereichen werden bis zum Herbst ausformuliert und umgesetzt. Ebenso soll ein Allstar-Game als Benefizspiel realisiert werden.

Hauptrunde 2022/23

Gruppe Blau:

Elbseehaie Aitrang

EV Lengenfeld

EC Gutenberg

EC Blonhofen

Wirtsee Pinguins Bertoldshofen

Gruppe Schwarz

Ice Cubes Stöttwang

Desperados Kitzighofen

ESC Lauchdorf

EC Mikado Mauerstetten

Pilsensee Anterer Hechendorf

Innerhalb der beiden Gruppen spielt jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel.

Finalrunde 2022/23

Die Paarungen richten sich nach den Platzierungen der Vorrunde.