Eishockey U18 WM

Deutschland spielt bei der Eishockey-WM in Kaufbeuren

In Kaufbeuren fand am Samstag das erste Spiel der U18-WM statt – Finnland traf auf die Schweiz. Heute finden in der Erdgas Schwaben Arena zwei Viertelfinals statt – Deutschland trifft dabei auf Schweden.

In Kaufbeuren fand am Samstag das erste Spiel der U18-WM statt – Finnland traf auf die Schweiz. Heute finden in der Erdgas Schwaben Arena zwei Viertelfinals statt – Deutschland trifft dabei auf Schweden.

Bild: Harald Langer

In Kaufbeuren fand am Samstag das erste Spiel der U18-WM statt – Finnland traf auf die Schweiz. Heute finden in der Erdgas Schwaben Arena zwei Viertelfinals statt – Deutschland trifft dabei auf Schweden.

Bild: Harald Langer

Die deutsche U18 trifft im Viertelfinale in der Erdgas Schwaben Arena auf Schweden. Es ist das letzte Spiel des Turniers in Kaufbeuren.
28.04.2022 | Stand: 08:01 Uhr

Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der U18 ist die Gruppenphase beendet. Während sich in Kaufbeuren der Nachwuchs aus Finnland, Schweden, Lettland und der Schweiz beharkte, musste die deutsche Auswahl in Landshut auf das Eis. Es lief zwar nicht so gut, aber das Viertelfinale ist erreicht – damit spielt Deutschland am Donnerstag ab 18.30 Uhr in der Erdgas Schwaben Arena.

Bislang drei Niederlagen

Das Auftaktspiel der WM fand am Samstag in Kaufbeuren zwischen Finnland und der Schweiz statt (6:2). Am gleichen Tag überraschte dann noch Lettland die Schweden (3:2). Die vier Teams spielten dann am Sonntag und Dienstag in der Erdgas Schwaben Arena die Reihenfolge aus: 1. Schweden. 2. Finnland. 3. Schweiz. 4. Lettland. In Landshut waren an den gleichen Tagen die Deutschen gegen Tschechien (2:4), Kanada (3:8) und die USA (2:10) im Einsatz. Da Belarus und Russland im Zusammenhang mit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gesperrt wurden, erreichten alle Teams das Viertelfinale.

Auch Kanada spielt in Kaufbeuren

Dort treffen in Landshut Tschechien und die Schweiz sowie USA und Lettland aufeinander. In Kaufbeuren hingegen spielt zunächst ab 14.30 Uhr Kanada gegen Finnland und am frühen Abend ab 18.30 Uhr Deutschland gegen Schweden.

Kleine Chance, aber Hoffnung

Dabei sind die Deutschen, bei denen keine Allgäuer im Einsatz sind, Außenseiter. Bundestrainer Alexander Dück drückt das so aus: „Es gibt in einer WM sowieso keine leichten Spiele.“ Aber eine gewisse Hoffnung haben er und sein Team dennoch: „Jedes Spiel fängt bei null an“. So oder so: Es ist die letzte Gelegenheit für das Kaufbeurer Publikum, die potenziellen Leistungsträger der DEL oder NHL in der Erdgas Schwaben Arena zu sehen: Denn die restlichen Partien werden in Landshut ausgetragen.