Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Feuerwehr Oberbeuren

Die Feuerwehrfamilie aus Oberbeuren

Waldner FFW Oberbeuren

Alle Mann an Bord (von links): Michael (Vorsitzender), Korbinian, Josef (Ehrenkommandant), Johannes, Annabell, Theresa und Stefan Waldner (Kommandant und Stadtbrandmeister) sind allesamt bei der Feuerwehr Oberbeuren.

Bild: Markus Frobenius

Alle Mann an Bord (von links): Michael (Vorsitzender), Korbinian, Josef (Ehrenkommandant), Johannes, Annabell, Theresa und Stefan Waldner (Kommandant und Stadtbrandmeister) sind allesamt bei der Feuerwehr Oberbeuren.

Bild: Markus Frobenius

21 Jahre lang war Josef Waldner Kommandant der Wehr. 2007 folgte sein Sohn, Kaufbeurens Stadtbrandmeister Stefan Waldner. Vereinsvorsitzender ist der zweite Sohn Michael Waldner. Die Enkel sind auch dabei.
16.12.2021 | Stand: 18:15 Uhr

Flammen loderten im Schneetreiben, Schreie von Kühen halten durch das gespenstische Halbdunkel und rund 180 Feuerwehrleute versuchten Herr über das Feuer auf einem Bauernhof in Leinau zu werden. Es war in der Nacht vom 24. auf den 25. Februar 2006, als in dem Pforzener Ortsteil ein Feuer einen Teil eines landwirtschaftlichen Betriebes niederbrannte – mittendrin war die Oberbeurer Feuerwehr und die Familie Waldner. Sie wurden zudem mit einer brennenden Fotovoltaikanlage konfrontiert: „Schwarze Fetzen flogen umher. Wir wussten nicht, was das ist“, erzählt der ehemalige Kommandant Josef Waldner. „Das war damals eine ganz neue Erfahrung“, berichtet sein Sohn Michael Waldner. Dazu kam das Wetter: „Es war neblig und schneite und hatte über minus zehn Grad. Die Haare sind am Helm festgefroren“, erzählt der zweite Sohn Stefan. Ein Bild prägte sich ihm besonders ein: „Aus dem Nebel tauchten auf einmal die geretteten Jungtiere auf.“ Es war zwar nicht der erste gemeinsame Einsatz der drei Waldners, aber sicherlich einer der ihnen unter die Haut ging.