Kinostart von "Die Rettung der uns bekannten Welt"

Action-Szene in der Altstadt: Til Schweiger drehte in Kaufbeuren - nun ist der Trailer da

Am Geyerhalter-Haus in Kaufbeuren drehte Til Schweiger für seinen neuen Film "Die Rettung der uns bekannten Welt".

Am Geyerhalter-Haus in Kaufbeuren drehte Til Schweiger für seinen neuen Film "Die Rettung der uns bekannten Welt".

Bild: Harald Langer, Britta Pedersen (dpa, Archiv)

Am Geyerhalter-Haus in Kaufbeuren drehte Til Schweiger für seinen neuen Film "Die Rettung der uns bekannten Welt".

Bild: Harald Langer, Britta Pedersen (dpa, Archiv)

Für "Die Rettung der uns bekannten Welt" drehte Til Schweiger auch in Kaufbeuren. Nun ist der Trailer da und auch der Kino-Start steht fest.
14.10.2021 | Stand: 17:40 Uhr

Große Aufregung in Kaufbeuren: Vor über einem Jahr drehte Til Schweiger im Ostallgäu Szenen für seinen neuen Film "Die Rettung der uns bekannten Welt". Der 57-Jährige führte nicht nur Regie, sondern ist auch vor der Kamera zu sehen - auch im kürzlich erschienenen Trailer.

Wer sich unter dem Titel "Die Rettung der uns bekannten Welt" einen geladenen Action-Streifen, ein Epos und große Themen vorgestellt hat, liegt falsch: Es geht nämlich zunächst ums Kleine, genauer gesagt um Kinder. Til Schweiger spielt einen Vater, der nicht so ganz weiß, wie er seinen 18-jährigen Sohn Paul unter Kontrolle bringen soll. Der hat eine bipolare Störung und schwankt zwischen himmelhoch jauchzend und unendlicher Traurigkeit. Dabei geraten auch seine kleinen Geschwister in Gefahr. Vater Hardy, gespielt von Schweiger, weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll.

Die Szene in Kaufbeuren ist eine der Episoden, in der Paul wieder einmal eine manische Phase hat und nicht zu bremsen ist: mit Vollgas lenkt er sein Auto in die Fassade eines Geschäfts. Wer sich auskennt, wird wissen, dass die Szene in Kaufbeuren spielt. Was nach dem Crash passiert? Das lässt der Trailer noch offen. Ob Kaufbeuren noch öfter zu sehen ist, weiß man also nur, wenn man ins Kino geht. Der Film läuft übrigens ab 11. November 2021 in deutschen Kinos an (Alles über die Dreharbeiten in Kaufbeuren lesen Sie hier.)

Wieder ein ernsterer Schweiger-Film

Mit dem Thema knüpft der Schauspieler und Produzent an ernstere Themen an, wie es schon bei "Honig im Kopf" mit Didi Hallervorden der Fall war. Ansonsten ist aber schon in den ersten Minuten des Trailers ersichtlich, dass es sich um einen Schweiger-Film handelt - abgesehen davon, dass er selbst von Anfang an zu sehen ist: Sepia-Töne, überzeichnete Szenen (also doch etwas Action) und Kinder, die aussehen wie Schweigers Kinder (seine beiden Töchter Lilli und Emma standen für den Film mit vor der Kamera). Ein waschechter Allgäuer spielt in dem Film übrigens ebenfalls mit: Herbert Knaup, bekannt als TV-Kommissar "Kluftinger", hat auch eine Rolle übernommen.

Ob der Streifen dem Thema gerecht werden kann? Youtube-Nutzerinnen sind da etwas skeptisch: "Als jemand, der von einer bipolaren Störung betroffen ist, wünsche ich mir von dem Film nur: Sei nicht scheiße!"

Lesen Sie auch
##alternative##
Er stand auch schon mit Schweiger vor der Kamera

Ein Traum wird wahr: Oberkommissar dreht mit Eberhofer für Krimi "Guglhupfgeschwader"

Lesen Sie auch: Was Til Schweiger ins Goldene Buch der Stadt Kaufbeuren schrieb