„Altstadtsommer“-Programm im Juli und August

Festival in Kaufbeuren: An vier Wochenenden verwandelt sich der Spitalhof

Ähnlich wie beim Art-und-Vielfalt-Festival soll der Kaufbeurer Spitalhof nun gleich an mehreren Wochenenden im Juli und August zum Veranstaltungsort des Altstadtsommers werden.

Ähnlich wie beim Art-und-Vielfalt-Festival soll der Kaufbeurer Spitalhof nun gleich an mehreren Wochenenden im Juli und August zum Veranstaltungsort des Altstadtsommers werden.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Ähnlich wie beim Art-und-Vielfalt-Festival soll der Kaufbeurer Spitalhof nun gleich an mehreren Wochenenden im Juli und August zum Veranstaltungsort des Altstadtsommers werden.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Konzerte, Märkte und Vorlesenacht: Der „Altstadtsommer“ in Kaufbeuren soll kein klassisches Festival sein, sondern etwas für die ganze Familie bieten.
11.07.2021 | Stand: 08:17 Uhr

Im Juli und August wird der Spitalhof Kaufbeuren mal zur großen Bühne, mal zum Marktplatz. „Die Kaufbeurer sind kulturell ausgeblutet, deswegen wollten wir möglichst vielen Leuten eine Freude machen“, sagt Gastronom Markus Mölzer. Er ist einer der Organisatoren des „Altstadtsommers“ dort. Ein klassisches Festival sei dieser aber nicht. Die Idee war es, an vier Wochenenden verschiedene Konzepte miteinander zu verbinden – Konzerte und Streetfood, Poetry-Slam und Vorlesenacht.

Ein Großteil der 1.250 Karten sei schnell vergriffen gewesen, schildert Mölzer. „Das Auftaktkonzert mit Muckasäck am 23. Juli war innerhalb von 15 Minuten ausverkauft.“ Dafür gibt es noch Karten für den Poetry-Slam mit Moderator Ko Bylanzky am 24. Juli, die Vorlesenacht am 25. Juli und das Abschlusskonzert mit Kaufbeurer Musikern am 14. August.

Ein spontaner Besuch ist am ersten Augustwochenende möglich. Während der Hofmärkte bieten regionale Gastronomen, Kunsthandwerker und Einzelhändler ihre Produkte an. „Märkte sind erlaubt, wenn sie keinen Volksfestcharakter haben“, erklärt Mölzer.

Sie organisieren den "Altstadtsommer" Kaufbeuren

Ansonsten stelle die Corona-Pandemie die Veranstalter vor zahlreiche Herausforderungen. „Im Februar überlegen wir uns immer, was wir im Sommer machen“, sagt Daniel Fischer. Neben Mölzer und Michael Vogel mischt er heuer beim „Altstadtsommer“ mit, früher auch schon beim „Art-und-Vielfalt“-Festival oder beim „Sommer im Spital“.

Das Problem: Die Regeln und Auflagen änderten sich etwa alle zwei Wochen. Ein endgültiges „Corona-Konzept“ gebe es daher noch nicht. „Diejenigen, die eine Karte haben, bekommen aber rechtzeitig Bescheid“, sagt Mölzer. Es werde auf jeden Fall jeder kommen dürfen – ob geimpft, genesen oder getestet.

Lesen Sie auch
##alternative##
Live-Musik

Genuss für die Ohren: Beim Kaufbeurer Altstadtsommer-Festival begeisterten sechs Bands die Besucher

Aktuell dürften pro Tag 250 Menschen auf das abgesperrte Gelände. Wer eine Eintrittskarte gekauft hat, hat automatisch auch seine Kontaktdaten hinterlassen.

Musiker zu buchen sei dieses Jahr ebenfalls schwieriger gewesen als sonst. „Bei vielen hat die Zuversicht gefehlt, dass etwas stattfinden kann“, sagt Mölzer. „Ich glaube, wir haben aber trotzdem ein sehr cooles Programm auf die Beine gestellt.“

Bands aus Augsburg und Salzburg

Auftreten werden Bands wie Marcoca, San Antonio Kid aus Augsburg und die Steaming Satellites aus Salzburg. „Einer meiner Lieblingsbands“, sagt der Inhaber des Roundhouse-Clubs. „Ich wollte sie schon immer aufs Art und Vielfalt holen, dieses Jahr hat es geklappt.“

Das Programm des "Altstadtsommers" Kaufbeuren im Überblick

Erstes Wochenende, 23./25. Juli

  • Zum Auftakt am Freitagabend, 23. Juli, steht die Partyband Muckasäck auf der Bühne.
  • Renommierte Poetry-Slammer buhlen am Samstag, 24. Juli, um die Gunst des Publikums. Ko Bylanzky moderiert die Show, die um 20 Uhr beginnt.
  • Knatterdrache, Gespensterjäger und eine Schatzinsel: Am Sonntag, 25. Juli, wird es eine Vorlesenacht von und mit der Familienbeauftragten der Stadt Kaufbeuren geben. Unter anderem schlüpft Oberbürgermeister Stefan Bosse in die Rolle des Geschichtenerzählers.

Zweites Wochenende, 30./31. Juli

  • Beim zweitägigen Mikrofestival „Sommer im Spital“ treten Bands wie die Steaming Satellites, San Antonio Kid und Marcoca auf.
Drittes Wochenende, 6./7. August
  • „Einzelhandel trifft Streetfood“ – so lautet das Motto der Hofmärkte. Im Spitalhof sind regionale Einzelhändler, Kunsthandwerker und Gastronomen am Freitag, 6., und Samstag, 7. August, mit ihren Ständen von 11 bis 20 Uhr vertreten. Der Eintritt ist frei.

Viertes Wochenende, 13./14. August