Taekwondo Team Buron Kaufbeuren

Goldjunge an Bord - TTBK zeigt sich in Neubiberg in Form

Gut aufgestellt: das Trainerteam mit seinen Schützlingen bei dem Turnier in Neubiberg.

Gut aufgestellt: das Trainerteam mit seinen Schützlingen bei dem Turnier in Neubiberg.

Bild: Team Buron

Gut aufgestellt: das Trainerteam mit seinen Schützlingen bei dem Turnier in Neubiberg.

Bild: Team Buron

Das Taekwondo Team Buron Kaufbeuren holt beim Neubiberg Cup zehn Medaillen. Dabei überzeugt insbesondere Raphael Hafenmaier.
30.09.2022 | Stand: 14:00 Uhr

Nach einer langen, coronabedingten Pause starteten elf Sportler des Taekwondo Team Buron Kaufbeuren (TTB) wieder in einen Wettkampf. Elf Athleten gingen beim größten Nachwuchsturnier Bayerns, dem Neubiberg Cup in der Disziplin Zweikampf und Formenlaufen an den Start. Das TTB belegte mit fünf Gold-, vier Silber- und einer Bronzemedaille Platz fünf in der Mannschaftswertung und war nach der Pause mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Charlotta Langner siegt bei Premiere

Insgesamt waren 200 Sportler aus 18 Vereinen bei dem Einladungsturnier am Start. Zum aller ersten Mal hingegen schnupperte der elfjährige Fynn Heckl Vollkontaktluft. Etwas nervös knüpfte er nicht an seine Trainingsleistungen an und verlor klar nach Punkten. Besser machte es Charlotta Langner bei ihrem ersten Vollkontaktturnier. Mit ihrem druckvollen Kampfstil gewann sie nicht nur das Halbfinale nach Punkten, sie zwang auch ihre Finalgegnerin nach zwei Runden zur Aufgabe und holte sich Gold. Einen „heißen Fight“ lieferte der jüngste Kaufbeurer, der zehnjährige Niklas Negele, und gewann eine mehr als verdiente Bronzemedaille. Moritz Kranz hatte im Finale konditionell das Nachsehen und musste sich mit Silber zufrieden geben.

Teamwertung im Formenlauf gewonnen

Im stark besetzten Formenlauf präsentierte sich das Team Buron mit geschlossener Mannschaftsleistung. Natalie Smolik, Lisa Marie Langner und Charlotta Langner zeigten eine starke Präsentation und sicherten sich den Sieg in der Teamwertung. Im Einzel holte sich Smolik überraschend die Silbermedaille bei 17 Startern in ihrer Altersklasse. Einen vierten Platz holte Langner mit nur 0,2 Punkten Rückstand auf Bronze.

Haarscharf an Bronze vorbei

Noch knapper mit 0,1 Punkten schrammte Luise Glocker aus Irsee an Bronze vorbei. Sie belegte bei einem großen Feld von 30 Startern den undankbaren vierten Platz – dennoch ein Erfolg für die 11-Jährige bei ihrer zweiten Turnierteilnahme. Trotz aufsteigenden Leistungen reichte es für Maya Kölsch und Lisa Marie Langner nur unter die Top zehn im Einzel. In einem großen Starterfeld von 15 Teilnehmern, präsentierten sich Anna Paul (Mauerstetten) und Sarah Speiser in guter Form: Paul belegte Platz zwei, während Sarah Speiser trotz guter Leistung nicht unter die Top fünf kam.

Drei Siege in drei Kategorien

„Goldjunge“ war an diesem Tag Raphael Hafenmaier. Er holte sich den Turniersieg in drei Kategorien. Im Vollkontakt zeigte er im Halbfinale einen sehenswerten Kampf und setzte sich auch im Finale gegen einen wohl unfair kämpfenden Kontrahenten durch. Auch im Paarlauf mit Sarah Speiser holte er Gold vor den Vereinskameraden Anna Paul/Moritz Kranz. Im Einzel setzte Hafenmaier noch eins oben drauf und sicherte sich im Finale ebenfalls Gold gegen seinen Vereinskameraden Moritz Kranz.

Trainer sind zufrieden

Zufrieden zeigten sich die Trainer Maik Niepelt und Hannah Zimmermann (Formen) sowie Michaela Zimmermann und Dorine Heckl (Wettkampf). Denn trotz des eingeschränkten Trainingsbetriebs aufgrund des Umzugs des TTB in neue Räume sowie der Ferien riefen fast alle Teilnehmer ihre Trainingsleistungen ab.