Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bürgerversammlung im Ostallgäu

Ketterschwanger kritisieren Bürgermeister und Gemeinderat

Östlich des Pfarrhofs soll in Ketterschwang ein neues Wohnbaugebiet entstehen. Über die Preisgestaltung der Baugrundstücke ärgerten sich nun einige Bürger.

Östlich des Pfarrhofs soll in Ketterschwang ein neues Wohnbaugebiet entstehen. Über die Preisgestaltung der Baugrundstücke ärgerten sich nun einige Bürger.

Bild: Mathias Wild

Östlich des Pfarrhofs soll in Ketterschwang ein neues Wohnbaugebiet entstehen. Über die Preisgestaltung der Baugrundstücke ärgerten sich nun einige Bürger.

Bild: Mathias Wild

Die Bürger des Germaringer Ortsteils ärgern sich über Preise im neuen Baugebiet und den B12-Ausbau. So reagiert Bürgermeister Helmut Bucher auf die Kritik.
21.07.2021 | Stand: 05:30 Uhr

„So einen Zirkus wie in Ketterschwang hat es noch nie gegeben“, empörte sich Reinhard Miller, Bürger des Germaringer Ortsteils und ehemaliger Zweiter Bürgermeister. Er kommentierte damit die etwa 90 Minuten dauernde, kontroverse und teils hitzige Diskussion in der diesjährigen Bürgerversammlung für den Ortsteil. Gleichzeitig forderte er mehr Respekt für Bürgermeister Helmut Bucher und den Gemeinderat für deren Leistungen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat