Futsal SVK Allgäu

Klatsche statt Sieg - derbe Pleite für Futsal Allgäu

Aufgehalten: Futsal Allgäu mit Adis Smlatic (in Grau) konnte gegen die Beton Boys und Mirza Zahirovic nur zeitweise mithalten.

Aufgehalten: Futsal Allgäu mit Adis Smlatic (in Grau) konnte gegen die Beton Boys und Mirza Zahirovic nur zeitweise mithalten.

Bild: Mathias Wild

Aufgehalten: Futsal Allgäu mit Adis Smlatic (in Grau) konnte gegen die Beton Boys und Mirza Zahirovic nur zeitweise mithalten.

Bild: Mathias Wild

SVK Futsal Allgäu verliert gegen den Tabellendritten Beton Boys München. Doch die Niederlage ist unnötig und zu hoch.
25.01.2023 | Stand: 15:00 Uhr

Viel hatten sich die Dribbelkünstler von SVK Futsal Allgäu im Spitzenduell gegen die Beton Boys München erhofft. Doch am Ende blieb die Erkenntnis, dass der Tabellenzweite aus der Landeshauptstadt an dem Abend einfach eine Stufe besser war. Deutlich ging das Match 4:11 verloren.

Futsal Allgäu führt zur Halbzeit

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, warum sie zu den Topteams in der Liga gehören. Schnelles und druckvolles Kombinationsspiel, sehenswerte Techniken auf beiden Seiten. Doch bis zum ersten Torjubel des Gastgebers vergingen sieben Minuten, ehe Naim Nimanaj seinen 18. Saisontreffer erzielt hatte. Doch 180 Sekunden später gelang den Beton Boys der Ausgleich. Der offensive Schlagabtausch auf beiden Seiten brachte in der Folge keine Tore, doch gab es hüben wie drüben zahlreiche Chancen. Erst Erduan Topallaj gelang der 2:1-Führungstreffer (19.).

Zehn Minuten stellen das Spiel auf den Kopf

Mit Beginn des zweiten Abschnitts gab Futsal Allgäu den Ton an. Ein Eigentor der Gäste sorgte für eine 3:1-Führung, doch in der Folge übernahmen die Gäste aus der Landeshauptstadt das Zepter – und schossen sechs Treffer zwischen der 22. und 32. Spielminute. „Wir haben binnen kürzester Zeit unsere Führung verspielt. Bei den Gegentoren sind wir nicht nachgelaufen. Es hat sich auch keiner irgendwie aufgebäumt“, zeigte sich Spielertrainer Nimanaj sichtlich konsterniert. Obwohl Mirhan Kaya per Siebenmeter Futsal Allgäu nochmals auf 4:7 heranbrachte, sollte es der letzte Treffer der SVK bleiben. Zwar pushte Spielertrainer Topallaj seine Jungs nach vorn, aber die kurze Sturm- und Drangphase überstanden die Gäste schadlos. Danach war für Futsal Allgäu die Luft raus und Gästespieler Valentino Gavric erzielte vier Treffer zum Endstand.

Mit der Klatsche arm dran ist kein Beinbruch

Der Münchner überholte in der Torjägerliste daher Nimanaj mit 19 Treffern. Für Futsal Allgäu-Kicker Jonathan Pohl war die Niederlage verdient: „Unser Auftritt hat keine drei Punkte verdient“, ergänzt der 35-jährige Nimanaj zerknirscht. Die zu hohe Niederlage sei deshalb so bitter, weil das Team stets zum falschen Zeitpunkt die Fehler produziert hatte, die dann auch zu Gegentoren führten, meint Pohl: „Wir haben von daher zugelassen, dass die Beton Boys an diesem Abend eine Klasse stärker waren als wir.“ Pohl sieht in der hohen Klatsche aber kein Beinbruch. „Wir gehören in der Tabelle schon oben hin, müssen da aber mehr tun“. Bereits am kommenden Samstag folgt das nächste schwere Match auswärts beim TSV 1860 München.