Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Holen sogar Bier und Deko im Allgäu

Mamma Mia! Italiener leihen sich das Kaufbeurer Tänzelfest aus

Contrada san giorgio für bericht laszlo kasztner 25 besuch der contrada

Ein Bild, das es dieses Jahr coronabedingt nicht geben wird: die Contrada beim Tänzelfest in der Kaufbeurer Altstadt.

Bild: Harald Langer (Archivfoto)

Ein Bild, das es dieses Jahr coronabedingt nicht geben wird: die Contrada beim Tänzelfest in der Kaufbeurer Altstadt.

Bild: Harald Langer (Archivfoto)

Die Fahnenschwinger aus dem italienischen Ferrara leihen sich das ausgefallene Kaufbeurer Tänzelfest aus. Eine Geschichte von Freundschaft und großer Symbolik.

28.06.2020 | Stand: 15:50 Uhr

Das Tänzelfest im Juli steht Jahr für Jahr im Terminkalender der Contrada di San Giorgio aus Kaufbeurens italienischer Partnerstadt Ferrara. Das ändert sich auch heuer nicht, obwohl die Festzüge samt Lagerleben im Allgäu coronabedingt bekanntlich nicht stattfinden. Die Fahnenschwinger der Contrada holen sich das Ereignis einfach in ihre Stadt. Eine Aktion von großer Symbolik. „Wir feiern das Fest zu Ehren Kaufbeuren und weil uns die Absage so leidtut“, sagt Cinzia Occhi. Mit einer kleinen Delegation holte die Italienerin am Wochenende Dekoration und ein paar Hundert Liter Bier in Kaufbeuren ab.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat