Ringen TSV Westendorf

"Ich flippe aus" - Niklas Stechele bei der Ringer-EM im Finale

Der Westendorfer Niklas Stechele (links mit dem Ringerkollegen Andreas Walter) kämpft bei der U23-Europameisterschaft um Gold.

Der Westendorfer Niklas Stechele (links mit dem Ringerkollegen Andreas Walter) kämpft bei der U23-Europameisterschaft um Gold.

Der Westendorfer Niklas Stechele (links mit dem Ringerkollegen Andreas Walter) kämpft bei der U23-Europameisterschaft um Gold.

Westendorfer Kaderathlet erreicht bei der Europameisterschaft der U23 im Ringen das Finale. Am Samstag kämpft Niklas Stechele um Gold in Bukarest.
##alternative##
Von Stefan Günter
17.03.2023 | Stand: 18:38 Uhr

Seit Montag läuft in Bukarest die U23-Europameisterschaft. Die Sensation ist bereits perfekt. Denn der Bundeskaderathlet des TSV Westendorf, Niklas Stechele, kämpft am Samstag im Limit bis 57 Kilo ab 17 Uhr gegen den Türken Tolga Ozbek um Gold.

Vorher kein Druck

Das Aushängeschild aus dem Ostallgäuer Ringerdorf hat sich gezielt auf den Wettkampf vorbereitet - die Bundesliga und damiut sein aktueller Verein Kleinostheim - pausieren ja gerade. Im Rahmen eines Lehrgangs in Heidelberg waren Trainingskämpfe auf dem Programm. Mit Nico Megerle (Urloffen) und Viktor Lyzen (Köllerbach) standen ihm zwei nationale Topathleten als Sparringspartner zur Verfügung. Aber Stechele machte sich vor der EM keinen Druck. „Ich habe nicht geschaut, wer alles teilnehmen wird“, sagt er. In seinem letzten Jahr in der Altersklasse U23 wolle er aber versuchen, eine Medaille zu holen.

Zwei klare Siege

Und das hat der 23-Jährige geschafft. Weil weniger Teilnehmer auf die Matte gingen, startete der Westendorfer im Viertelfinale gegen den Schweizer Thomas Epp – und der war chancenlos beim technischen Überlegenheitssieg des Ostallgäuers. Und das Halbfinale gegen den Georgier Luka Gvinjilia gewann der Kaderathlet des DRB ohne eine Wertung abzugeben mit 8:0 Punkten. „Endlich hat Niklas mal das abgerufen, was er wirklich darauf hat“, ist Bundestrainer Jürgen Scheibe von Stechele begeistert. „Ich hatte von Anfang an ein sicheres Gefühl an der Ecke“.

Für den TSV Westendorf eine Riesennummer

Scheibe verwies auf die qualitativ gute Trainingsgruppe, unter anderem mit dem U23-Europameister von 2022 Horst Lehr. „Mal sehen, was passiert. Ich bin optimistisch, dass wir den Titel für Deutschland verteidigen können“. Dass es ein Ringer aus der Gemeinde Westendorf wieder zu einem großen Turnier geschafft hat, macht den Zweiten Vorstand des TSV, Bernhard Hofmann, einfach nur stolz: „Es ist für unseren Verein eine Riesennummer.“ Auch Jürgen Stechele ist hellauf begeistert: „Ich flippe aus“, schrieb er in die TSV-WhatsApp-Gruppe.