Nachwuchsarbeit

Ostallgäuer Ringer geben ihre Erfahrungen weiter

Markus Stechele (links) und Steve Masuch sind jetzt offiziell in Besitz der C-Trainerlizenz.

Markus Stechele (links) und Steve Masuch sind jetzt offiziell in Besitz der C-Trainerlizenz.

Bild: TSV Westendorf

Markus Stechele (links) und Steve Masuch sind jetzt offiziell in Besitz der C-Trainerlizenz.

Bild: TSV Westendorf

Markus Stechele und Steven Masuch erwerben Trainerlizenz. Davon sollen künftig die Talente des TSV Westendorf profitieren.
10.02.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Seit Jahrzehnten gehört Westendorf zu einer der Ringerhochburgen in Bayern, wenn nicht sogar in Deutschland. Der Nachwuchs wird nicht nur ausgebildet, sondern auch später bedacht an den Seniorenbereich herangeführt. Dafür hat der TSV Westendorf ausgebildete und qualifizierte Trainer. Nun haben mit Markus Stechele und Steve Masuch zwei weitere Ringer einen C-Schein.

Trainerschein mit Präsenzunterricht und Online-Ausbildung

Schon im vergangenen Jahr schlossen beide die Prüfung erfolgreich ab. Der Präsenzunterricht fand noch in der Sportschule Oberhaching statt. Ein Teil der Ausbildung konnte coronabedingt dann nur noch online abgehalten werden. „Für die Theorie musste man sich schon gut vorbereiten“, erzählte Markus Stechele, der im praktischen Teil „keine Probleme“ hatte. Er wolle auf jeden Fall weitermachen und wenn möglich noch den B- oder A-Schein erwerben. „Es hat mir Spaß gemacht“, so der 23-jähriger Freistil-Ringer.

Stechele kann sich durchaus vorstellen, auch einmal im Herrenbereich tätig zu sein. Damit würde in die Fußstapfen von Onkel Jürgen und Papa Thomas treten. Derzeit kann er sein erlerntes Wissen dem eigenen Nachwuchs im Verein nicht weitergeben. „Es bringt nichts, momentan frustriert zu sein. Wenn es wieder erlaubt sein wird zu trainieren, greifen wir eben doppelt motiviert an.“

TSV-Ringer empfehlen sich für neue Aufgaben

Steve Masuch wollte ursprünglich schon früher den Trainerschein machen, nun hat es geklappt. Mit der C-Lizenz in der Tasche empfiehlt er sich für künftige Aufgaben beim TSV Westendorf. Gerne würde er den Nachwuchsringern ab der C-Jugend seine Erfahrungen und Tipps weitergeben. „Ich habe mich schon angeboten, dass ich auch hin und wieder das Schülertraining übernehme, wenn es sich mit dem Schichtdienst der Polizei vereinbaren lässt“, sagte Masuch.

Ob der Freistiler nochmals die Ringerstiefel schnüren und das Trikot des TSV Westendorf überziehen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss. Noch seien seine Rückenschmerzen zu groß, so der 27-Jährige. Vielleicht ändere sich das bis zum Saisonbeginn Anfang September.

Markus Stechele und Steve Masuch: Im Einsatz für den TSV Westendorf

Freistil-Männercheftrainer Matthias Einsle freut sich derweil über den Zuwachs im Trainerteam. „Markus hatte sich schon vorher im Schülertraining engagiert. Er macht das richtig gut.“ Masuch begann im vergangenen Jahr den TSV zu unterstützen. „Steve hat als Ringer viel Erfahrung gesammelt. Die Jungs wissen, dass sie von ihm einiges lernen können.“ Etwa acht bis zehn Trainer sind im Nachwuchsbereich notwendig, um eine optimale Ausbildung zu gewährleisten.