Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Auch kein Hausnotruf im betreuten Wohnen

Keine Anrufer im Heim: drei Monate Stille in Mauerstetten

Heimleiter Hans-Peter Kraus an einem der Anschlusskästen im Gebäude. Er ist froh darüber, dass die Leitungen bald verlegt werden.

Heimleiter Hans-Peter Kraus an einem der Anschlusskästen im Gebäude. Er ist froh darüber, dass die Leitungen bald verlegt werden.

Bild: Mathias Wild

Heimleiter Hans-Peter Kraus an einem der Anschlusskästen im Gebäude. Er ist froh darüber, dass die Leitungen bald verlegt werden.

Bild: Mathias Wild

Die Bewohner des Pflegeheims Wiltschka in Steinholz warteten drei Monate auf ihre Telefonanschlüsse. Die Telekom blieb lange vage, dann ging alles ganz schnell.
19.10.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Im Juli dieses Jahres war es soweit: Der neue Anbau des Pflegeheims Wiltschka in Steinholz bei Mauerstetten war fertiggestellt. Nach 15 Monaten Bauzeit mitten in der Corona-Krise waren alle Vorbereitungen getroffen und die Bewohner konnten ihre neuen Zimmer beziehen. Doch funktionierende Telefone suchten sie dort vergebens – und das sollte in den folgenden drei Monaten so bleiben. Die meisten Bewohner konnten deswegen nicht oder nur sehr umständlich mit ihren Kontaktpersonen telefonieren. Auch für pflegende Angehörige bedeutete dies eine Zusatzbelastung. Doch die Angaben der Telekom blieben lange vage.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.