Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Amtsgericht Kaufbeuren

Im Clinch mit dem Jobcenter: Ostallgäuer wegen Beleidigung vor dem Kadi

Ein Streit zwischen einem Kunden und der Sachbearbeiterin im Ostallgäuer Jobcenter landete nun vor dem Amtsgericht in Kaufbeuren.

Ein Streit zwischen einem Kunden und der Sachbearbeiterin im Ostallgäuer Jobcenter landete nun vor dem Amtsgericht in Kaufbeuren.

Bild: Sebastian Gollnow/dpa (Symbolbild)

Ein Streit zwischen einem Kunden und der Sachbearbeiterin im Ostallgäuer Jobcenter landete nun vor dem Amtsgericht in Kaufbeuren.

Bild: Sebastian Gollnow/dpa (Symbolbild)

Ein Ostallgäuer fühlt sich ungerecht behandelt und beleidigt seine Sachbearbeiterin im Jobcenter. Vor dem Amtsgericht in Kaufbeuren bekommt er nun die Quittung.
22.10.2021 | Stand: 09:00 Uhr

Dass ein 64-jähriger Ostallgäuer vom Kaufbeurer Amtsgericht wegen Beleidigung einer Amtsträgerin verurteilt werden würde, stand jetzt schon aufgrund seiner eigenen Angaben fest. Der Grundsicherungsempfänger fühlt sich seit Jahren von Mitarbeitern des Jobcenters Ostallgäu ungerecht behandelt und macht dies offenbar auch immer wieder schriftlich deutlich. Als er dann seine Sachbearbeiterin im April in einem Schreiben an ihren Vorgesetzten unter anderem als „bescheuert“ und „unterbelichtet“ bezeichnete, war für sie das Maß voll. Sie erstattete Anzeige, woraufhin der Ostallgäuer einen Strafbefehl erhielt, der auf 30 Tagessätze zu je 15 Euro lautete - insgesamt also auf eine Geldstrafe in Höhe von 450 Euro.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar