Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Verkehrskonzept

Radler und Fußgänger sollen sicherer durch Kaufbeuren kommen

Mehrer Kreuzungsbereiche von Straßen und Fuß- und Radwegen in Kaufbeuren sollen in nächster Zeit durch Querungshilfen und weitere Baumaßnahmen sicherer werden. Dazu zählt auch die Augsburger Straße im Bereich der Höfelmayr-Kapelle, wo der Spitalwaldweg (rechts im Bild) einmündet.

Mehrer Kreuzungsbereiche von Straßen und Fuß- und Radwegen in Kaufbeuren sollen in nächster Zeit durch Querungshilfen und weitere Baumaßnahmen sicherer werden. Dazu zählt auch die Augsburger Straße im Bereich der Höfelmayr-Kapelle, wo der Spitalwaldweg (rechts im Bild) einmündet.

Bild: Mathias Wild

Mehrer Kreuzungsbereiche von Straßen und Fuß- und Radwegen in Kaufbeuren sollen in nächster Zeit durch Querungshilfen und weitere Baumaßnahmen sicherer werden. Dazu zählt auch die Augsburger Straße im Bereich der Höfelmayr-Kapelle, wo der Spitalwaldweg (rechts im Bild) einmündet.

Bild: Mathias Wild

Querungshilfen, Schutzstreifen, Geschwindigkeitsbeschränkungen: Wo die Stadt heuer handeln will und was das kostet.
19.04.2021 | Stand: 20:53 Uhr

Radfahrer und Fußgänger sollen in Kaufbeuren sicherer und bequemer unterwegs sein können. Dieses Ziel hat sich der Stadtrat mit der Verabschiedung eines gesamtstädtischen Rad- und Fußverkehrskonzepts Ende vergangenen Jahres auf die Fahnen geschrieben. Heuer nun werden die ersten konkreten Verbesserungen praktisch umgesetzt. Die Verwaltung schlägt mehrere Querungshilfen an gefährlichen Stellen, Tempobeschränkungen und die Markierung von Radfahrschutzstreifen an den Fahrbahnrändern vor. Mit den 120 000 Euro, die 2021 für die Verwirklichung des Konzepts eingeplant sind, sollen folgende Projekte verwirklicht werden:

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat