Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kaufbeuren

Sanierung des Jakob-Brucker-Gymnasiums verzögert sich um ein Jahr

Komplett saniert wird der sogenannte Neubau des Jakob-Brucker-Gymnasiums. Eigentlich hätten die Arbeiten 2021 fertig werden sollen. Doch es kommt zu Verzögerungen. Voraussichtlich zum Schuljahresbeginn 2022/23 ist das Gebäude fertig.

Komplett saniert wird der sogenannte Neubau des Jakob-Brucker-Gymnasiums. Eigentlich hätten die Arbeiten 2021 fertig werden sollen. Doch es kommt zu Verzögerungen. Voraussichtlich zum Schuljahresbeginn 2022/23 ist das Gebäude fertig.

Bild: Mathias Wild

Komplett saniert wird der sogenannte Neubau des Jakob-Brucker-Gymnasiums. Eigentlich hätten die Arbeiten 2021 fertig werden sollen. Doch es kommt zu Verzögerungen. Voraussichtlich zum Schuljahresbeginn 2022/23 ist das Gebäude fertig.

Bild: Mathias Wild

Corona und Mängel an Decken verschieben Fertigstellung des 25 Millionen-Euro-Projekts auf das Jahr 2022. Wie der Schulbetrieb während der Baustelle weiterläuft
15.06.2020 | Stand: 19:00 Uhr

Die Sanierung des Jakob-Brucker-Gymnasiums gehört zu den größten Projekten der Stadt in den vergangenen Jahren. Bereits 2017 wurde mit den Arbeiten begonnen. Zu den umfangreichen Ertüchtigungen für eine der größten Bildungseinrichtungen Kaufbeurens gehören der 2019 fertiggestellte Neubau eines Fachklassentrakts sowie die Sanierung des Gebäudes aus den 1970er Jahren für insgesamt rund 25 Millionen Euro. Die Fertigstellung verzögert sich nun laut Baureferent Helge Carl um ein Jahr auf Herbst 2022. Der Grund: die Corona-Krise und Mängel an Decken, die beseitigt werden müssen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat