Volleyball SV Mauerstetten

Sonthofen oder Schweden – Hauptsache Mauerstetten

SVM - DD

Wieder da: 2019 wechselte Mona Gärtner (rechts) zum TSV Sonthofen. Nun ist die Mittelblockerin wieder zurück.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Wieder da: 2019 wechselte Mona Gärtner (rechts) zum TSV Sonthofen. Nun ist die Mittelblockerin wieder zurück.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Der SV Mauerstetten empfängt in der Bayernliga den Eichenauer SV. Dabei wird Mona Gärtner ihr Comeback feiern - Trainer Toni Födisch holte sie per Anruf zurück.
##alternative##
Von Max Merkel
12.02.2022 | Stand: 05:00 Uhr

Bereits am heutigen Samstag werden die Volleyball Damen 1 des SV Mauerstetten den Eichenauer SV in der neuen Dreifachturnhalle zu einem weiteren Punktspiel in der Bayernliga Süd empfangen. Spielbeginn ist um 15 Uhr – mit dabei ist auch eine alte Bekannte.

Wenn der Trainer zweimal klingelt

Der SVM muss zwar noch auf Lea-Marie Weh und Nelly Hatzenbühler verzichten, die krankheitsbedingt nicht fit geworden sind. Dagegen wird Eva Kleiner wieder mit von der Partie sein – ebenso wie Mona Gärtner. Seit Kindesbeinen an spielte Gärtner beim SVM, durchlief alle Jugendmannschaften und spielte bei den Damen auch in der dritten Liga. Im Sommer 2019 wechselte sie zum TSV Sonthofen, bestritt dort aber aufgrund der Einstellung des Spielbetriebs wegen der Pandemie nur zwei Spiele. Im Rahmen ihres BWL-Studiums war sie zuletzt in der Nähe von Göteborg in Schweden. „Ich habe mich über den Anruf von Toni Födisch gefreut und spiele gerne nach einer sehr langen Volleyballpause für den SVM. Allerdings muss ich erst mal fit werden. Ich freue mich aber auf ein Spiel unter Wettkampfbedingungen und werde alles geben, um die junge Mannschaft in dieser schwierigen Situation zu unterstützen“, erklärt Gärtner die Gründe für ihr Comeback. Trainer Toni Födisch ist sehr erfreut über die Verstärkung: „Mona Gärtner hat in allen Trainingseinheiten hart gearbeitet und wird die Mannschaft sicher gut unterstützen“.

Hoffen auf den Burgberg-Effekt

Die Gäste aus dem oberbayerischen Eichenau feierten Ende der Saison 2019/2020 den Wiederaufstieg in die Bayernliga. Der ESV steht nach sechs Spielen mit neun Punkten und drei Siegen auf dem fünften Tabellenplatz und damit im gesicherten Mittelfeld. Der Abteilungsleiter des SVM, Thomas Gärtner, zeigt sich aufgrund der zuletzt gezeigten guten Leistungen sehr zuversichtlich: „Ich bin überzeugt, dass unsere jungen Damen dem Eichenauer SV die Punkte abnehmen können. Insbesondere wenn wir wieder zu einer solchen geschlossenen Mannschaftsleistung finden wie gegen den TSV Burgberg. Es werden wieder unter den aktuellen Regelungen 2G+ Zuschauer in der Halle zugelassen sein. Auch freut es mich, dass wir den Fans, die im Moment in Quarantäne sind oder aus anderen Gründen das Haus nicht verlassen können, unser Live-Stream-Angebot anbieten können.“

Vera Gebler coacht ebenfalls

Trainer Födisch sieht sein Team ebenfalls gut aufgestellt: „Wir haben im Training sehr gut gearbeitet und wollen unbedingt zwei oder drei Punkte zu Hause behalten. Wir werden den Eichenauer SV sicherlich nicht unterschätzen.“ Beim Mittwochstraining war er allerdings aus privaten Gründen verhindert. Vera Gebler leitete das Training und hat dabei viele spezifische Übungen, die ihr der Coach mitgegeben hatte, mit der Mannschaft erarbeitet.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.