Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona lässt Einnahmen wegbrechen

Trotz Finanzmisere will die Stadt Kaufbeuren an vielen Investitionen festhalten

Eine der großen anstehenden Investitionen in Kaufbeuren: die Erweiterung der Ludwig-Reinhard-Schule. Immer mehr Kinder besuchen dieses Förderzentrum.

Eine der großen anstehenden Investitionen in Kaufbeuren: die Erweiterung der Ludwig-Reinhard-Schule. Immer mehr Kinder besuchen dieses Förderzentrum.

Bild: Mathias Wild

Eine der großen anstehenden Investitionen in Kaufbeuren: die Erweiterung der Ludwig-Reinhard-Schule. Immer mehr Kinder besuchen dieses Förderzentrum.

Bild: Mathias Wild

Corona lässt Einnahmen der Stadt Kaufbeuren einbrechen. Die Neuverschuldung steigt massiv. Doch die Haushaltsberatungen zeigen: Es wird nicht nur gespart.
26.01.2021 | Stand: 12:33 Uhr

Die Stadt will trotz der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie an einem Großteil ihrer Investionspläne festhalten. „Wir stehen als verlässlicher Partner an der Seite der Wirtschaft“, sagt Oberbürgermeister Stefan Bosse. Das sind zwei der Signale aus den Haushaltsberatungen im Verwaltungsausschuss. Allerdings macht sich die Krise im Entwurf des Etats deutlich bemerkbar, da Steuereinnahmen wegbrechen und Ausgaben steigen. Über das Finanzpaket entscheidet der Haushalt in seiner Märzsitzung.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat