Turnen TV Kaufbeuren

Überraschend auf dem Podium - Comeback des TVK in drei Altersklassen

Die neue bayerische Vizemeisterin Lena Hofmann mit ihrem Silberpokal.

Die neue bayerische Vizemeisterin Lena Hofmann mit ihrem Silberpokal.

Bild: Heidi Blaschek

Die neue bayerische Vizemeisterin Lena Hofmann mit ihrem Silberpokal.

Bild: Heidi Blaschek

Nach fünf Jahren ist der TV Kaufbeuren in drei Altersklassen wieder bei den bayerischen Meisterschaften dabei – mit Erfolg. Lena Hofmann wird Vizemeisterin.
07.06.2022 | Stand: 14:49 Uhr

Nach den Kleinen kommen die Großen: Der TV Kaufbeuren war dieses Mal mit nach den Jüngsten und den Senioren mit drei älteren Turnerinnen bei den Landesmeisterschaften in Unterföhring vertreten. Drei Schwerkraftbezwingerinnen aus Kaufbeuren machten sich auf dem Weg nach Unterföhring, um sich mit über 230 Teilnehmerinnen aus ganz Bayern in drei von insgesamt 15 Alters- und Leistungsklassen zu messen.

Olympischer Gedanke

Im Fokus stand für alle ausschließlich der olympische Gedanke, war es nach fünf Jahren für den Verein die zweite Teilnahme überhaupt und für die jungen Talente Premiere. Dementsprechend gingen die Frauen ohne große Erwartungshaltung in den Wettkampf hinein – deshalb war das Abschneiden umso überraschender. Aus dem Turngau Allgäu starteten weitere Turnerinnen aus Marktoberdorf, Kempten und Lindenberg in gleichen und anderen Alters- und Leistungsklassen.

Schwierigste Balkenkür

Lena Hofmann vom TVK startete in der Leistungsklasse 3 (LK3). Mit viel Freude am Sport und ohne Druck ging die 15-Jährige an ihre ersten Geräte Boden und Sprung. Man merkte schnell, dass sie mit dem Niveau mithalten konnte, obwohl die Altersklasse mit 35 Turnerinnen die mit Abstand am stärksten vertretene war. Sturzfrei beendete Hofmann ihre Balkenkür mit dem technisch höchsten Schwierigkeitswert. Auch ihre Barrenübung lief gängig durch. Sie holte überraschend mit 47,1 Punkten den Silberpokal und wurde bayerische Vizemeisterin.

Katharina Burkhardt (links) und Jasmin Kaiser nach der Siegerehrung.
Katharina Burkhardt (links) und Jasmin Kaiser nach der Siegerehrung.

In der anspruchsvolleren LK2 schob sich Jasmin Kaiser mit ihrer ersten Barrenübung auf Rang vier, hatte aber anschließend zwei Abstiege am Balken. Am Boden zeigte die 17-Jährige alle höherwertigen Elemente und präsentierte sie mit präzisen Ausführungen und Landungen. Mit einer der technisch schwersten Bodenküren ihrer AK und einem guten Sprung holte Kaiser auf. Bei der Siegerehrung erreichte sie mit 44,9 Punkten im vorderen Mittelfeld den sechsten Platz.

Kaum zu glauben

Katharina Burkhardt war mit 27 Jahren wohl die älteste der über 20 Turnerinnen (LK2/AK18+). Burkhardt zog ihre vier Geräte unaufgeregt durch, rechnete sich aber keine großen Chancen aus. Die Wertungen kamen zwar nicht an ihre Normalwerte heran, aber es waren Burkhardt auch keine groben Fehler unterlaufen. „Als sie mit 47,9 Punkten auf den dritten Platz gerufen wurde, war sie noch im Gespräch mit ihrer Nachbarin vertieft. Man sah ihr auf dem Podium an, dass sie noch nicht so recht wusste, wie ihr gerade geschehen war“, erzählt TVK-Trainerin Heidi Blaschek. Sie war als B-Kampfrichterin eingesetzt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Memmingen/Turnen

Memminger Turner erneut erfolgreich