Fußball BSK/SVK

Unverhoffter Kracher - im Kreispokal kommt es zum großen Stadtderby

Abendkulisse im Waldstadion: Im Hinspiel in der Bezirksliga-Saison 2021/22 verlor der BSK (in Grün) die torreiche Heimpartie im Regen gegen die SpVgg Kaufbeuren mit 3:5. Nach dem Abstieg schien es erst einmal das letzte Derby zu sein. Doch nun treffen die Rivalen im Pokal aufeinander.

Abendkulisse im Waldstadion: Im Hinspiel in der Bezirksliga-Saison 2021/22 verlor der BSK (in Grün) die torreiche Heimpartie im Regen gegen die SpVgg Kaufbeuren mit 3:5. Nach dem Abstieg schien es erst einmal das letzte Derby zu sein. Doch nun treffen die Rivalen im Pokal aufeinander.

Bild: Stefan Günter

Abendkulisse im Waldstadion: Im Hinspiel in der Bezirksliga-Saison 2021/22 verlor der BSK (in Grün) die torreiche Heimpartie im Regen gegen die SpVgg Kaufbeuren mit 3:5. Nach dem Abstieg schien es erst einmal das letzte Derby zu sein. Doch nun treffen die Rivalen im Pokal aufeinander.

Bild: Stefan Günter

Nach dem Abstieg des BSK Neugablonz aus der Bezirksliga schien ein Derby gegen Kaufbeuren erst einmal weit weg. Doch nun treffen die Stadtrivalen im Kreispokal aufeinander.
27.07.2022 | Stand: 04:00 Uhr

Unverhofft kommt oft: Nach dem Abstieg des BSK Neugablonz trauerten viele dem Derby gegen die SpVgg Kaufbeuren in der Bezirksliga nach. Doch nun treffen die Mannschaften im Kreispokal aufeinander.

Kaufbeuren ist der Favorit

Die Perspektive des BSK Olympia Neugablonz: In der dritten Runde des Fußball-Kreispokals kommt es zu einem echten Leckerbissen: Am Mittwochabend stehen sich im Waldstadion der BSK Olympia Neugablonz und die SpVgg Kaufbeuren gegenüber. Zuletzt gab es dieses Duell zweimal in der abgelaufenen Bezirksliga-Saison. Beide Male blieben die Wertachstädter siegreich. Anstoß ist um 18.30 Uhr. Auch bei diesem Kräftemessen dürften die Rollen klar verteilt sein. Neugablonz als Kreisligist steckt derzeit in der intensiven Vorbereitungsphase, Bezirksligist Kaufbeuren hat am vergangenen Sonntag souverän seine erste drei Punkte in der Meisterschaft beim 2:0-Auswärtssieg in Ottobeuren geholt. „Kaufbeuren ist klarer Favorit“, sagt deshalb BSK-Coach Dragan Lazic. Denn der 52-jährige Übungsleiter hat vor dem Pokalspiel auch noch personelle Probleme.

BSK wird besser

„Ob wir weiterkommen, ist daher für uns eher zweitrangig“, meint Mathias Franke vor dem Stadtderby gegen die Spielvereinigung. „Es ist ohne Zweifel ein super Test für uns. Wir haben in den vergangenen Partien einen großen Schritt nach vorne gemacht“, meint der Kapitän des Fußball-Kreisligisten aber auch. Die Entwicklung der Mannschaft stimmt BSK-Chef Georg Steiner ebenfalls positiv: „Die Jungs harmonieren auf und neben dem Platz. Die jüngsten Ergebnisse stimmen mich vor das Pokalspiel zuversichtlich.“ Im Pokal könne alles passieren, „von daher freuen wir uns auf tolles Spiel mit vielen Zuschauern.“ Franke rechnet damit, dass Kaufbeuren trotz der aktuellen Doppelbelastung das Pokalspiel nicht auf die leichte Schulter nehmen wird. „Sie sind in der Breite gut aufgestellt, dennoch werden sie ihre stärkste Formation gegen uns aufbieten.“

In der Bezirksliga war die Sache zuletzt klar

Der BSK Olympia Neugablonz hat die beiden letzten Pflichtspiele gegen den Stadtrivalen – damals noch in der Bezirksliga Süd – verloren: Dem 3:5 im Hinspiel daheim folgte im Rückspiel ein 0:3. „Wir haben mit Sicherheit noch eine Rechnung offen“, sagt Franke, allerdings seien momentan die Voraussetzungen für beide Teams ganz andere.

So oder so, es bleibt etwas Besonderes

Und die Sichtweise der SpVgg Kaufbeuren: Nun findet also doch noch das Derby statt. Die SVK trifft in der dritten Pokalrunde auf den BSK Neugablonz, gespielt wird am Mittwochabend im Waldstadion. „Die Spiele gegen den BSK sind immer etwas Besonderes. Wir freuen uns auf das Spiel. Mit welchen Spielern wir auflaufen, werden wir kurzfristig entscheiden“, erklärt SVK-Trainer Mahmut Kabak. Nach dem erfolgreichen Start in der Bezirksliga kommt nun mit dem BSK ein starker Gegner, der immerhin in den vergangenen vier Spielen erfolgreich war. Mit Günter Alexander wurde obendrein ein ehemaliger Spieler von Neugablonz reaktiviert. „Wir wünschen uns natürlich zahlreiche Zuschauer, das Waldstadion bleibt ein besonderes Stadion und für jeden Spieler ein Highlight“, erklärt Hubert Ressel von der SVK.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball Kreispokal

Nächster Stresstest für Kaufbeuren - der SVM wartet