Fußball B-Klasse

Von der Reiseliga und dem Fleximodell - die B-Klassen sind mobil.

Irsee fussball lb 8108

Es geht wieder los: Auch in den B-Klassen stehen die Mannschaften bereit, in die Saison zu starten.

Bild: Harald Langer (Archivfoto)

Es geht wieder los: Auch in den B-Klassen stehen die Mannschaften bereit, in die Saison zu starten.

Bild: Harald Langer (Archivfoto)

Die Vereine aus dem nördlichen Ostallgäu sind auf vier B-Klassen verteilt – und tragen auf zwei Arten ihre Spiele aus
12.05.2022 | Stand: 15:49 Uhr

Auch die B-Klassen starten am Wochenende in die Saison. Die Mannschaften aus der Region sind auf vier Ligen verteilt: 3, 5, 6, 8 (siehe unten) – wobei die Klasse 6 für den SV Mauerstetten II und den SV Stöttwang zur „Reisegruppe“ wird. „Die Ideallösung ist es für unsere zweite Mannschaft sicherlich nicht. Durch die Eingruppierung fallen nämlich viele Derbys gegen Teams aus dem näheren Umkreis weg, die auch immer einige Zuschauer angelockt haben“, meint deshalb Sebastian Kühn, Pressewart SV Mauerstetten.

Deutlich längere Anfahrten

Zudem ist die BK 6 eine große Unbekannte: „Mit den meisten Gegnern hatten wir in den letzten Jahren kaum Berührungspunkte, auf manche treffen wir sogar das erste Mal. Demzufolge ist es auch schwer, die Qualität der anderen Mannschaften einzuschätzen“, erklärt Kühn. Strapaziöser wird die neue Gruppe auf jeden Fall, denn „dazu kommen natürlich noch die deutlich längeren Anfahrten“. Dennoch hat Kühn Verständnis für die in Einzelfällen bunten Einteilungen: „Es ist für die zuständigen Spielgruppenleiter auch kein einfaches Unterfangen, alle Vereine zufriedenzustellen. Dieses Jahr hat es nun Stöttwang II und uns erwischt“.

Memminger Umland statt Berge

Vielleicht hätte es auch eine andere Lösung geben können. Klar ist aber, dass „die B-Klasse 5 für uns von den Duellen her interessanter gewesen wäre“. So bleiben nur die Derbys gegen Stöttwang II: „Auf diese Spiele freuen wir uns am meisten, weil da auch immer ein bisschen Feuer drin ist“, berichtet Kühn. Schade sei, dass die meisten Gegner nun aus der Memminger Region kommen – und nicht wie bislang aus dem südlichen Allgäu (BK 3). „Gegen einige Gegner haben wir in den letzten Jahren regelmäßiger gespielt. Viele Fans haben die Besuche unserer Auswärtsspiele noch mit einem Ausflug in die Berge verbunden, das wird im Memminger Umland eher wegfallen.“

Wundertüte B-Klasse

Wer in der BK3 am Ende vorne sein wird, will Kühn nicht prognostizieren, aber für die BK5 mit vielen Vereinen aus der näheren Region hat er einen Tipp: „Türk Kaufbeuren hat letztes Jahr über große Teile der Saison oben mitgespielt und war besonders in der Offensive stark. Auch die anderen Teams, die mit ihrer Ersten Mannschaft antreten, dürften einen gewissen Anspruch auf die vorderen Plätze haben. Aber die B-Klasse ist auch immer ein bißchen eine Wundertüte.“ So kommt ihm auch etwas die eigene Liga vor – eine Gleichung mit lauter Unbekannten: „Eine objektive Beurteilung, wo wir und Stöttwang II landen, ist derzeit nicht möglich. Da gilt es die ersten Spiele abzuwarten, über welche Qualität die gegnerischen Mannschaften verfügen.“

Die Zukunft ist offen

Dass es in den Allgäuer B-Klassen Defizite gibt, zeigte die jüngste Abstimmung: Sechs der acht Spielgruppen haben sich für das Fleximodell ausgesprochen – demnach können Vereine, die in der Liga personell schwach aufgestellt sind, Punktspiele mit neun Mann pro Team auf einem kleineren Spielfeld oder mit kürzerer Spielzeit austragen. Wobei die BK 5 und 6 gegen das Modell gestimmt haben und beim alten Modus bleiben werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball TV Irsee

Köpfchen gefragt - Im Auf- und Abstiegskampf wird gerechnet

„Ob die B-Klasse an sich eine Zukunft hat, werden die kommenden Jahren zeigen. Viele Vereine müssen heute schon Spielgemeinschaften bilden, andere haben die Zweiten schon abmelden müssen", sagt Kühn.

Und er erläutert weiter: "Die Corona-Pandemie hat natürlich auch ihren Teil dazu beigetragen. Umso mehr sind die Vereine gefragt, eine vernünftige Jugendarbeit zu machen und Spieler beim Sprung aus dem Junioren-Bereich zu den Senioren bestmöglich zu unterstützen. Denn wir wissen alle, dass Fußball die schönste Nebensache der Welt ist."

B-Klasse 3:

SVG Baisweil/Lauchdorf II, TSV Friesenried II, SV Pforzen II, TSV Ruderatshofen/TSV Aitrang II.

B-Klasse 5:

1. FC Biessenhofen/Ebenhofen II, FC Blonhofen III, SV Eggenthal II, ASV Hirschzell II, Türk Dostluk Kaufbeuren, SV Oberostendorf II, SpVgg Rieden, SV Schlingen II, SpVgg Kaufbeuren.

B-Klasse 6:

SV Mauerstetten II, SV Stöttwang II.

B-Klasse 8:

FC Bad Wörishofen II, SG FC Buchloe/SC Lindenberg, SG FC Jengen/TV Waal II. Deren Erste spielen zum Teil in der Kreisliga.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.