Ringen TSV Westendorf

Westendorfer Ringernachwuchs startet in die Saison

Das gesamte Schülerteam des TSV Westendorf mit Betreuern und Trainern freut sich auf den Start in die neue Wettkampf-Saison 2022/23.

Das gesamte Schülerteam des TSV Westendorf mit Betreuern und Trainern freut sich auf den Start in die neue Wettkampf-Saison 2022/23.

Bild: Jürgen Stechele

Das gesamte Schülerteam des TSV Westendorf mit Betreuern und Trainern freut sich auf den Start in die neue Wettkampf-Saison 2022/23.

Bild: Jürgen Stechele

Schüler treten in einer bezirksübergreifender Liga an. Trainer Thomas Stechele: „Jeder soll so oft wie möglich an den Wettkämpfen teilnehmen“.

##alternative##
Von Stefan Günter
23.09.2022 | Stand: 11:30 Uhr

Vor einer Woche sind die drei Männerteams des TSV Westendorf in die neue Saison gestartet – jetzt gehen auch die Schülerteams der Ringer wieder auf die Matte. So ist die erste Schüler-Mannschaft am Samstag zweimal gefordert, wenn sie gegen den AC Penzberg in eigener Halle gleich zwei Kämpfe – Vor- und Rückkampf – bestreitet.

Zwei gleichwertige bezirksübergreifende Ligen für Schwaben und Oberbayern

Damit jeder Verein, der eine oder zwei Schülerteams stellt, viele gute Gegner hat, wurden für diese Saison zwei gleichwertige bezirksübergreifende Ligen für Schwaben und Oberbayern geschaffen. In Zukunft soll es wohl wieder eine Bezirksoberliga und darunter eine Bezirksliga geben. „Das ist aber noch Zukunftsmusik“, erklärt Nachwuchscheftrainer Jürgen Stechele. Er ist froh, dass wieder einige Vereine bereit sind, Schülermannschaften zu stellen.

Zwei Halbzeiten mit jeweils acht Einzelbegegnungen

Bei jedem Wettkampf finden zwei Halbzeiten mit jeweils acht Einzelbegegnungen statt, wobei nach der Pause ein Stilartwechsel vollzogen wird. Das Regelwerk des Bayerischen Ringer-Verbandes schreibt vor, dass hin und her schieben einzelner Athleten nicht erlaubt ist. Somit gibt es beim TSV Westendorf sowohl einen Stamm der ersten als auch der zweiten Mannschaft. Das sportliche Ziel steht fest: „Jeder soll so oft wie möglich an den Wettkämpfen teilnehmen“, sagt Stechele.

Erreicht ein TSV-Team das Finale um die bayerische Schülermeisterschaft?

Ob am Ende einer der beiden TSV-Teams das Finale um die bayerische Schülermeisterschaft erreicht, werde sich zeigen. Gerade der SV Siegfried Hallbergmoos dürfte in der Bezirksliga Gruppe 1 zu den Favoriten gehören. Auch der AC Penzberg, TSV St. Wolfgang und TSV Kottern betreiben eine gute Jugendarbeit, wenn gleich der SC Isaria Unterföhring ebenfalls nicht in der Bezirksliga Gruppe 2 unterschätzt werden darf.

Die Verschmelzung beider Bezirke für den Schülerligenbetrieb bringt aus Sicht des Trainers nur Vorteile. „Das ist für uns Gold wert. Denn in unserem Bezirk gibt es derzeit neben Westendorf nur noch Kottern und Mering. Somit wäre kein Ligenbetrieb möglich“, betont Stechele, der in den kommenden Wochen auf Bernd Nothelfer und Thomas Wurmser als weitere Trainer für die Schülerteams des TSV zurückgreifen kann.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

„Die Jungs sind fit“ - die Ringer vor der neuen Saison