Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kritik an der Aktion des Rathauschefs

Wie der Kaufbeurer Oberbürgermeister zu seinem schnellen Impftermin kam

Der Kaufbeurer Oberbürgermeister am Wochenende beim Impfen: Den Termin hat Stefan Bosse mit einem wichtigen Appell verknüpft.

Der Kaufbeurer Oberbürgermeister am Wochenende beim Impfen: Den Termin hat Stefan Bosse mit einem wichtigen Appell verknüpft.

Bild: Bosse

Der Kaufbeurer Oberbürgermeister am Wochenende beim Impfen: Den Termin hat Stefan Bosse mit einem wichtigen Appell verknüpft.

Bild: Bosse

Nur eine Woche musste der Kaufbeurer Oberbürgermeister Stefan Bosse auf seinen ersten Corona-Impftermin warten. Das machte er selbst publik. Nun gibt es Kritik.
15.03.2021 | Stand: 18:28 Uhr

Der schnelle Impftermin für Oberbürgermeister Stefan Bosse hat neben Zustimmung auch Kritik von Lesern unserer Zeitung und in sozialen Netzwerken hervorgerufen. Bosse musste lediglich eine Woche auf seine erste Impfung gegen Corona warten, nachdem ihn seine Tochter im Internet über das Registrierungssystem BayIMCO angemeldet hatte. Der 56-Jährige machte dies selbst über eine Pressemitteilung der Stadt bekannt. Er sei über die schnelle Zuweisung eines Termins selbst überrascht gewesen, wolle als Vorbild für eine Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca werben. Dieser Impfstoff wird zurzeit noch schlecht angenommen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat