Ringen TSV Westendorf

„Wir ringen auf Sieg“ - zweiter Wettkampftag für TSV Westendorf

Ringen Wdorf Anger Robsen

Vereinsvorstand Robert Zech heißt wie schon beim ersten Kampf gegen Anger auch den kommenden Gegner willkommen. Doch Punkte soll es für den Aufsteiger aus Geiselhöring zur Begrüßung nicht gegen.

Bild: Harald Langer

Vereinsvorstand Robert Zech heißt wie schon beim ersten Kampf gegen Anger auch den kommenden Gegner willkommen. Doch Punkte soll es für den Aufsteiger aus Geiselhöring zur Begrüßung nicht gegen.

Bild: Harald Langer

Der TSV Westendorf empfängt zu seinem zweiten Wettkampf in der Oberliga den Aufsteiger Geiselhöring. Die Zweite Mannschaft dient gleichsam als Vorbild für den Kampf.
##alternative##
Von tsv
18.09.2021 | Stand: 05:00 Uhr

Nachdem die Ringer des TSV Westendorf vergangenes Wochenende pausieren mussten, greifen sie am heutigen Samstag wieder ins Geschehen ein. Die Ostallgäuer treten daheim gegen den TV Geiselhöring an. Dagegen ist die zweite Mannschaft diesmal kampffrei.

Zehn Schultersiege für die Zweite

Zuletzt gewann der TSV Westendorf II souverän den Auswärtskampf beim ESV München-Ost mit 33:16. Das Duell in der Landeshauptstadt war für die zweite Mannschaft sehr erfolgreich, weil zehn der insgesamt 14 Einzelkämpfe auf das Konto des TSV gingen. Insgesamt holte Westendorf fünf Schultersiege durch Farid Arabzadah (57 kg/Freistil), Niclas Gaa (61 kg/Griechisch-Römisch), Markus Stechele (66 kg/Freistil), Felix Kiyek (130 kg/Freistil) und Luis Wurmser (61 kg/Griechisch-Römisch). Dadurch ebneten sie den souveränen Erfolg beim ESV München-Ost.

Der Aufsteiger startet mit zwei Niederlagen

Ob es in der bayerischen Oberliga genauso ein Schützenfest gibt, ist schwer einzuschätzen. Der TV Geiselhöring gibt ab 19.30 Uhr seine Visitenkarte in der Sparkassenarena ab. Der Aufsteiger aus dem niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen ist mit zwei Niederlagen in die neue Saison gestartet. Der 11:17-Heimniederlage gegen die Nürnberg Grizzlys folgte eine weitere 11:21-Pleite daheim gegen den SV Siegfried Hallbergmoos. Der TSV Westendorf startete Anfang September mit einem überzeugenden Sieg über den SC Anger.

Warme Worte, aber harte Kämpfe

„Wir werden Geiselhöring definitiv nicht unterschätzen“, sagt TSV-Vorstand Robert Zech, der sich auf den nächsten Heimkampf freut. „Wir ringen auf Sieg und begrüßen den Newcomer in unserer Wirkungsstätte. Wir wollen weiterhin zeigen, dass wir heimstark sind“, sagt Zech und setzt auf die „Macht aus dem Allgäu“ auf der Tribüne. Wie schon beim ersten Kampf gegen Anger werden aber weiterhin nur bis zu 400 Zuschauer unter Einhaltung der 3G-Regel in die Halle zugelassen.

Die Freistilringer des TSV.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

Fulminanter Auftakt in Westendorf

Die Greco-Ringer des TSV.