Tragischer Vorfall in Kempten

35-Jähriger wird in Futtersilo verschüttet und stirbt

Ein 35-jähriger Mann ist in einem Futtersilo in Kempten verschüttet worden und daraufhin gestorben.

Ein 35-jähriger Mann ist in einem Futtersilo in Kempten verschüttet worden und daraufhin gestorben.

Bild: Ralf Lienert (Symbolfoto)

Ein 35-jähriger Mann ist in einem Futtersilo in Kempten verschüttet worden und daraufhin gestorben.

Bild: Ralf Lienert (Symbolfoto)

In Kempten ist ein Mann in einem Futtersilo verschüttet worden und später im Krankenhaus gestorben. Die Kripo ermittelt, wie es dazu kommen konnte.
04.09.2020 | Stand: 17:06 Uhr

Bei Abfüllarbeiten in einem Futtersilo in Kempten ist am Montag ein 35-Jähriger laut Polizei verschüttet worden. Der Mann wollte nach Angaben der Polizei gegen 9.45 Uhr mit einem Kollegen an einem Silo eines Gewerbebetriebs Säcke mit Futtermittel befüllen.

Da sich laut Polizei im Silo ein Hohlraum gebildet hatte, stieg der Mann ins Silo, um diesen zu beseitigen. Dabei löste sich das Futtermittel im Silo und verschüttete den Mann nach Angaben der Polizei komplett.

Feuerwehr konnte den Mann aus dem Silo bergen

Der Feuerwehr konnte den Mann zwar aus dem Silo holen, doch trotz sofort begonnener Ersthilfemaßnahmen starb der 35-Jährige am Montagabend im Krankenhaus.

>>> Hier finden Sie die Reaktionen aus dem Heimatdorf des Verschütteten: Haldenwang trauert um Florian Hiemer <<<

Die Kriminalpolizei Kempten ermittelt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

(Ein tragisches Unglück ereignete sich am Freitag in Vorarlberg: Dort stürzte eine 30-jährige Frau ab. Wie es zu dem tragischen Vorfall kam, lesen Sie hier.)