Nahverkehr

5-Euro-Tagesticket für das Oberallgäu: Beschluss im Dezember

Bus und Bahn

Ein Tagesticket für fünf Euro, das im Oberallgäu für Bus und Bahn gilt? Der Kreistag entscheidet darüber im Dezember, wie während der Kreistagssitzung am Freitag bekannt wurde.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Ein Tagesticket für fünf Euro, das im Oberallgäu für Bus und Bahn gilt? Der Kreistag entscheidet darüber im Dezember, wie während der Kreistagssitzung am Freitag bekannt wurde.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Erfolg für gemeinsamen Antrag von CSU und Grünen: Der Oberallgäuer Kreistag stimmt im Dezember über ein Tagesticket für fünf Euro ab.
23.07.2021 | Stand: 19:00 Uhr

Im Dezember soll der Kreistag über ein Tagesticket für Bus und Bahn im Oberallgäu zum Preis von fünf Euro entscheiden – das hatten wie berichtet CSU und Grüne beantragt. Während der Kreistagssitzung am Freitagvormittag sagte Landrätin Indra Baier-Müller nun zu, das Thema im Dezember auf die Tagesordnung zu setzen. Vorab wolle sie Bahn, Stadt Kempten und Oberallgäuer Busunternehmen zu Gesprächen einladen. Daran könne ein Vertreter der beiden Fraktionen sowie – auf Bitte von Markus Kubatschka – der SPD teilnehmen. (Lesen Sie hier: So sollen Bürgerinnen und Bürger im Oberallgäu vom Fünf-Euro-Ticket profitieren)

Kommt das 5-Euro-Ticket im Oberallgäu?: Dieses Tagesticket soll im Oberallgäu für Bus und Bahn gelten

Von einem günstigen Tagesticket versprechen sich CSU und Grüne, dass Bürgerinnen und Bürger „im großen Stil vom Individualverkehr auf den ÖPNV umsteigen“. Das soll das Klima und die Menschen an touristischen Hotspots schonen.

(Lesen Sie hier: Für Landrätin Indra Baier-Müller kam der 5-Euro-Ticket-Antrag eigentlich zur falschen Zeit)

CSU und Grüne hatten gemeinsam beantragt, im Dezember über das Oberallgäuer 5-Euro-Ticket abzustimmen

Bereits seit Jahren wird um günstige Tickets im Oberallgäuer Nahverkehr diskutiert. Sie sollen der Verkehrswende in der Region Schwung verpassen. Zunächst war es dabei um ein 100-Euro-Jahresticket für Bus und Bahn im Oberallgäu und in Kempten gegangen. Die anfängliche Euphorie wurde bald gebremst, stattdessen wird bis Ende 2023 nun ein Verkehrsverbund für das Allgäu untersucht.