Pläne im Festwochen-Ausschuss vorgestellt

Markus Söder eröffnet die Allgäuer Festwoche 2022 - Das ist außerdem geplant

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder soll die Allgäuer Festwoche 2022 eröffnen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder soll die Allgäuer Festwoche 2022 eröffnen.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder soll die Allgäuer Festwoche 2022 eröffnen.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Das Konzept für die Allgäuer Festwoche 2022 wurde im Ausschuss in Kempten vorgestellt. Heuer soll es etwa ein Festzelt, Lichterfest und Nachtbusse geben.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
04.05.2022 | Stand: 19:50 Uhr

Nach dem Hin und Her im Vorfeld der Allgäuer Festwoche traf sich der Werkausschuss für den "Eigenbetrieb Kempten Messe- und Veranstaltungs-Betrieb" am Mittwoch zu einer Sondersitzung im Rathaus. Dabei wurde das neue Konzept zur Allgäuer Festwoche 2022 vorgestellt. Alle Details in unserem Live-Ticker:

Mittwoch, 17.25 Uhr: Stadt: Es wird heuer ein Festzelt geben

Bei der Allgäuer Festwoche 2022 wird es definitiv ein Festzelt geben, hieß es bei der Sondersitzung. Wer es betreiben wird, hat die Stadt Kempten aber noch nicht bekannt gegeben.

Das Weinzelt im Stadtpark dagegen werden Alfred Zendler mit Hüseyin Öztürk (Restaurant Nova) betreiben. Das wollten die beiden bereits 2020 erstmals tun - ihre Premiere fiel zwei Mal der Pandemie zum Opfer.

Gastronom Claudio Parrinello wird zudem den Pavillon im Stadtpark bespielen und dort Getränke verkaufen (weiterer Bericht folgt).

Mittwoch, 17 Uhr: Ausschuss gibt grünes Licht für Festwoche 2022

Lesen Sie auch
##alternative##
Allgäuer Festwoche 2022 auf einen Blick

Wirtschaftsausstellung, Kulturtage und Heimatfest: Das alles ist bei der Allgäuer Festwoche 2022 geplant

Der Werkausschuss segnet das erarbeitete Konzept für die Allgäuer Festwoche 2022 einstimmig ab: Die Festwoche findet statt. Jetzt kann das Organisationsteam weitere Details planen.

Mittwoch, 16.52 Uhr: Zweiter Bürgermeister: Ministerpräsident soll Festwoche eröffnen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder eröffnet die Allgäuer Festwoche 2022. Das sagte soeben Kemptens Zweiter Bürgermeister Klaus Knoll (Freie Wähler).

Bei der Allgäuer Festwoche 2018 war Markus Söder im Festzelt mit (von links) Thomas und Ulrike Kiechle, Thomas Kreuzer, Mechtilde Wittmann, Hans-Peter Rauch und Karin Baumüller-Söder.
Bei der Allgäuer Festwoche 2018 war Markus Söder im Festzelt mit (von links) Thomas und Ulrike Kiechle, Thomas Kreuzer, Mechtilde Wittmann, Hans-Peter Rauch und Karin Baumüller-Söder.
Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Mittwoch, 16.47 Uhr: Platz für 10.000 Besucherinnen und Besucher am Abend

Nach aktueller Planung soll auf dem Gelände der Allgäuer Festwoche 2022 am Abend Platz für etwa 10.000 Besucherinnen und Besucher sein.

Mittwoch 16.42 Uhr: Busunternehmer: Nachtbusse gibt es in gewohnter Weise

CSU-Stadtrat und Busunternehmer Helmut Berchtold sagt: Nachtbusse werde es heuer bei der Allgäuer Festwoche "in gewohnter Weise geben". Auch die anderen Stadträte geben ein klares Signal: Ihre Freude auf die Festwoche ist groß.

Mittwoch 16.38 Uhr: Bereits über 100 Aussteller haben sich für Wirtschaftsausstellung beworben

Heuer soll es bei der Allgäuer Festwoche eine Wirtschaftsausstellung auf etwa 3000 Quadratmetern Fläche mit Thementagen geben. Eine Bewerbung dafür ist noch möglich für Aussteller, fast 100 haben sich bereits beworben, heißt es. "Wir haben sehr stürmische Wochen hinter uns, seit der jüngsten Sitzung hat das Team unter Hochdruck gearbeitet", sagt Kemptens zweiter Bürgermeister Klaus Knoll (Freie Wähler).

Sollten sich noch deutlich mehr Aussteller bewerben, könnte eine Ausweitung der Wirtschaftsausstellung auf die Salzstraße denkbar sein.

Mittwoch 16.30 Uhr: Erste Details werden bekanntgegeben

Das Konzept für die Allgäuer Festwoche 2022 sieht drei große Gastronomen und keine Imbissstände vor. Erstmals sind Schausteller und Fahrgeschäfte auf dem Königsplatz geplant. Wie auch eine Bühne vor der Sparkasse. Das traditionelle Lichterfest soll wieder stattfinden.

Mittwoch 16 Uhr: Großes Medienaufkommen im Festwochen-Ausschuss

Die Sondersitzung beginnt. Im Kemptener Rathaus haben sich einige Medienvertreter versammelt, um die Sondersitzung zu verfolgen.

Lesen Sie auch: Pro und Contra: Darf die Allgäuer Festwoche 2022 ihren Namen behalten?

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.