Audiowalk statt Freilichtspiel

Altusrieder Freilichtbühne: Abenteuer zum Hören

Ronja Audiowalk

Die Hauptdarstellerinnen und -darsteller von „Ronja Räubertochter“ haben auch das Hörspiel eingesprochen: (von links) Maja Wöhrle, Jonah Stingl, Leni Schmidt und Jonathan Päplow.

Bild: Rainer Hitzler

Die Hauptdarstellerinnen und -darsteller von „Ronja Räubertochter“ haben auch das Hörspiel eingesprochen: (von links) Maja Wöhrle, Jonah Stingl, Leni Schmidt und Jonathan Päplow.

Bild: Rainer Hitzler

Auf einem Wanderweg in Altusried wird die Geschichte von „Ronja Räubertochter“ an Stationen erzählt. Der Rundweg ist ab 19. Juni offen
##alternative##
Von Rainer Hitzler
11.06.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Schon mit eineinhalb Jahren stand Maja Wöhrle auf der Altusrieder Freilichtbühne. Heute ist sie 13 Jahre alt und war mit der ein Jahr älteren Leni Schmidt, die ebenfalls aus einer Altusrieder Theaterfamilie stammt, beim Freilichtspiel „Ronja Räubertochter“ für die Titelrolle vorgesehen. Die männliche Hauptrolle des Birk sollten Jonathan Päplow (16) und Jonah Stingl (14) übernehmen. Für die vier Darsteller und alle anderen Freilichtspieler kam die zweite und endgültige Absage zwar nicht völlig unerwartet. Aber sie tat weh. Für die jungen Spieler gab es einen Trost: Sie durften in einem „Ronja“-Hörspiel mitwirken, das ab 19. Juni als „Audiowalk“ zu erleben ist.

Keuchen und Weinen im Tonstudio

Das Projekt geht zurück auf eine Idee der künstlerischen Leiterin der Freilichtbühne Johanna Klüpfel und des Geschäftsführers Sebastian Heerwart. Um die Umsetzung kümmerten sich Regisseur Christian Müller und Soundspezialist Jonas Bolle, der auch Schauspieler ist. „Das Audio wird echt cool!“, sagt Leni, der es hilft, dass sie die Szenen schon als Stück geprobt hat. So kann sie sich besser in die Rolle einfühlen. Jonah findet das Format schwierig, weil man „viel mehr auf die Sprache achten muss.“ Spannend findet er die Aufnahme von Klanggeräuschen wie Keuchen oder Weinen. Jonathan fand die Onlineproben anstrengend, die den Aufnahmen vorangegangen waren. Die Arbeit mache jetzt aber viel Spaß, sagt er. Nach einer Sprechprobe bekommen die Jugendlichen Feedback und Korrekturen von Regisseur Müller und Soundchef Bolle.

Kinderbuch-Klassiker von Astrid Lindgren wurde für das Hörspiel auf 55 Minuten gekürzt

Die von Christian Schönfelder zum Theaterstück umgearbeitete Geschichte von Kinderbuch-Kultautorin Astrid Lindgren wurde umgestaltet und gekürzt, um daraus eine Hörspielfassung mit 55 Minuten Laufzeit zu kreieren. Die Tonaufnahmen fanden im Theaterkästle statt. Die bereits für das Stück vorbereitete Musik wurde unter Leitung von Gertrud Hiemer-Haslach in einem Tonstudio aufgenommen. Aus all diesen Bestandteilen wurden vier- bis fünfminütige Clips produziert, die auf die zwölf Stationen des Audiowalks verteilt werden. Die knapp vier Kilometer lange Strecke bietet abwechslungsreiche Waldwege und interessante Blicke auf Altusried und die Freilichtbühne.

Altmodische Hörstationen statt Hightech

„Wir haben lange überlegt, wie wir die Tonaufnahmen für die Spaziergänger hörbar machen“, berichtet Johanna Klüpfel. Eine Lösung per Handy-App war ebenso im Gespräch wie Kopfhörer zum Ausleihen. Nun hat sich die Theatergruppe dafür entschieden, „altmodische“ Hörstationen aufzustellen, die auf Knopfdruck jeweils eine Szene abspielen. Das passe am besten zum gemeinschaftlichen Erleben der Geschichte bei einer kleinen Wanderung, sagt Klüpfel. Die Theatertechniker übernehmen den Bau der Stationen.

Kostenlos, aber Spenden sind durchaus erwünscht

Mit dem Audiowalk wollen die Altusrieder Theatermacher den Darstellern und dem ganzen Team die Möglichkeit geben, wenigstens einen kleinen Teil der Probenarbeit zu einem positiven Abschluss zu bringen. Das Angebot wird für die Besucher kostenlos sein, wobei es in der Begleitbroschüre einen Spendenlink gibt, der helfen soll, einen Teil der Kosten zu refinanzieren.

Infos zum Audiowalk

  • Eröffnung Der Audiowalk „Ronja Räubertochter“ ist ab 19. Juni, dem ursprünglichen Premierentermin des Freilichtspiels, geöffnet.
  • Start Startpunkt ist das neue Kassenhäuschen der Altusrieder Freilichtbühne. An zwölf Stationen gibt es die Abenteuer von Ronja und Birk zu hören (Hördauer: 55 Minuten).
  • Strecke Der Rundwanderweg ist 3,8 Kilometer lang (nicht barrierefrei). Mindestens zwei Stunden sollten Familien dafür einplanen.