Feuerwehr Lauben-Heising

Brandschutz mit 150-jähriger Tradition

Die Feuerwehr Lauben-Heising ist im Jahr 1872 gegründet worden. 150 Jahre später feiern die Mitglieder mit den Bürgerinnen und Bürgern das Jubiläum.

Die Feuerwehr Lauben-Heising ist im Jahr 1872 gegründet worden. 150 Jahre später feiern die Mitglieder mit den Bürgerinnen und Bürgern das Jubiläum.

Bild: Martina Diemand

Die Feuerwehr Lauben-Heising ist im Jahr 1872 gegründet worden. 150 Jahre später feiern die Mitglieder mit den Bürgerinnen und Bürgern das Jubiläum.

Bild: Martina Diemand

Die freiwillige Feuerwehr Lauben-Heising feiert Jubiläum. Am Samstag rollt ein Korso durch das nördliche Oberallgäu zur langen Nacht der Feuerwehr.
##alternative##
Von Amelie Arras
23.09.2022 | Stand: 18:30 Uhr

150 Jahre Feuerwehr Lauben-Heising. Ein Jubiläum, das natürlich groß gefeiert wird. Am Samstag, 24. September findet auch an der dortigen Wache die lange Nacht der Feuerwehr statt. Dazu gibt es ein interessantes Programm für die Besucherinnen und Besucher.

Im Jahr 1872 wurde die freiwillige Feuerwehr Lauben-Heising durch Bürgermeister Johann Georg Waltram gegründet. Als erster Kommandant der 26 Mann starken Wehr wurde damals der Ökonom August Uhlemayer aus Hofen gewählt, steht in der Chronik.

58 Aktive gehören zur Laubener Wehr, davon neun Frauen

150 Jahre und viele Einsätze später besteht der Feuerwehrverein immer noch. Kommandant ist derzeit Wolfgang Mildenberger, sein Stellvertreter ist Martin Hartmann. Zum Team gehören ein Hauptlöschmeister, zwei Oberlöschmeister und vier Löschmeister. Die Feuerwehr zählt 58 Mitglieder, davon neun Frauen.

In der Jugendfeuerwehr dürfen Kinder ab zwölf Jahren mitmachen. Elf Jugendliche bringen sich ein, davon vier Mädchen. Die Heranwachsenden lernen zum Beispiel die Tätigkeiten im Löscheinsatz kennen oder werden in Erster Hilfe geschult. Seit Kurzem gibt es auch eine Kindergruppe, an der aktuell neun Kinder teilnehmen, ein Mädchen ist dabei. Für den Nachwuchs würden regelmäßig Zeltlager, Grillfeste und Wettbewerbe veranstaltet, sagt Mildenberger.

Um ihre Einsätze bewältigen zu können, hat die Feuerwehr drei Fahrzeuge: Ein Löschgruppenfahrzeug LF20, ein Löschgruppenfahrzeug LF8 aus dem Jahr 1984 und ein Mehrzweckfahrzeug.

Samstagabend sind die Fahrzeuge im Konvoi unterwegs

Lesen Sie auch
##alternative##
Programm

Lange Nacht der Feuerwehren im Landkreis Lindau: Das ist geboten

Diese Einsatzwagen sind Teil des Korsos, der in der langen Nacht der Feuerwehr durchs nördliche Oberallgäu fährt. Feuerwehrfahrzeuge in allen Größen werden gegen 21.30 Uhr an der Feuerwache Lauben-Heising ankommen.

Bevor der Konvoi die Wache erreicht, wird ab 17 Uhr ein Festgottestdienst zelebriert. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr stellt sich vor. Um 22 Uhr ist ein großes Feuerwerk geplant. Anschließend spielt ein DJ bis Mitternacht.

Hautnahe Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr, Lichtinszenierungen der Feuerwachen und Unterhaltung – das verspricht die „Lange Nacht der Feuerwehr“ auch in anderen Orten. 16 Feuerwehren des Inspektionsbereiches Nord des Landkreises Oberallgäu nehmen an der bayernweiten Veranstaltung teil. Mit vielen unterschiedlichen Programmpunkten dürfen die Besucher etwa einen Löschtrupp beim „Innenangriff“ in einen realistisch nachgebildeten Brandraum begleiten und erfahren an diesem Abend mehr über moderne Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung.

Fahrzeuge und Geräte werden ausgestellt und es gibt Infos zu Ehrenamt, Digitalfunk und Jugendarbeit. Der Fahrzeugkorso vom Mannschaftstransportwagen über Löschfahrzeuge bis zu Katastrophenschutzgerät ist ein Höhepunkt.

Die Feuerwehren dieser Gemeinden beteiligen sich